Da lacht nicht nur Dostojewski

Was haben (von links) Sebastian Fitzek, Christian Schwägerl und Eckhard Henscheid gemeinsam? Sie haben nicht nur gut lachen, sondern freuen sich auch auf ihre Lesungen in den Räumen der Buchhandlungen Rupprecht. Bilder: FinePic, Archiv, Petra Hartl

Der Herbst wird literarisch. Auch für die kommende Saison hat die Buchhandlung Rupprecht auf traditionelle Weise ein Programm aus Lesungen, Vorträgen und Gesprächen zusammengestellt.

Eckard Henscheid, David Sieveking und Sebastian Fitzek: Das kommende Programm der Buchhandlungen Rupprecht ist bunt: Den Beginn macht ein Vortrag mit Gespräch mit Dr. Werner Bartens (Montag, 3. November, 20 Uhr, Buchhandlung Rupprecht in Vohenstrauß). Bartens, Deutschlands profiliertester Medizinjournalist, beleuchtet dabei das Thema Gesundheitsindustrie. "Heillose Zustände" lautet das Thema des Abends - "die überfällige Abrechnung eines Insiders mit einem System, das die Menschen kränker, nicht gesünder macht".

Es folgt eine Lesung mit Sebastian Fitzek (Donnerstag, 13. November, 20 Uhr, Buchhandlung Rupprecht Amberg). Fitzek gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellern. Ausgehend von "Die Therapie", seinem ersten Thriller aus dem Jahr 2006, veröffentlichte er bis heute zehn Bücher, die allesamt auf der Bestsellerliste landeten. Mit "Passagier 23" präsentiert Fitzek seinen neuen Psychothriller.

Weiter geht es mit einem Vortrag und Gespräch mit David Sieveking (Montag, 24. November, 20 Uhr, Buchhandlung Rupprecht Schwandorf). In "Vergiss mein nicht" erzählt der bekannte Filmemacher die bewegende Geschichte seiner an Alzheimer erkrankten Mutter.

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Stephan Bierlinggibt es amDienstag, 25. November(20 Uhr in der Buchhandlung Rupprecht in Weiden). Bierling lehrt Internationale Politik an der Universität Regensburg und ist einer der angesehensten deutschen Experten für Außenpolitik. Er wurde 2013 deutschlandweit zum "Professor des Jahres" gewählt. Ins seinem neuen Buch "Vormacht wider willen", das er in Weiden vorstellt, schildert er die deutsche Außenpolitik von der Wiedervereinigung bis zur Gegenwart.

Eine weitere Lesung mit einem Gespräch gibt es mit Eckhard Henscheid (Montag, 1. Dezember, 20 Uhr, Buchhandlung Rupprecht Amberg). In seinem neuen Buch "Dostojewskis Gelächter" zeigt sich Amberger Autor erneut als Kenner des russischen Schriftstellers.

Harald Martenstein kommt mit seinem neuen Buch "Die neuen Leiden des alten M." am Freitag, 16. Januar (20 Uhr)nachSchwandorf. Er ist Autor der Kolumne "Martenstein" im "Zeit"-Magazin und Redakteur beim Tagesspiegel. Am Seine Glossen erhalten höchstes Kritikerlob und haben nicht umsonst eine große Lesergemeinde.

Willi Winkler war Redakteur bei der "Zeit", Kulturchef beim "Spiegel" und schreibt heute für die "Süddeutsche Zeitung". Im Winter 2013/14 hat er sich auf eine ungewöhnliche Reise begeben: vom atheistischen Hamburg bis ins erzkatholische Altötting. 800 Kilometer zu Fuß. In seinem Buch"Deutschland eine Winterreise" hat er seine Erfahrungen festgehalten. Er liest amMontag, 19. Januar (20 Uhr) in der Buchhandlung Rupprecht inMarktredwitz.

Christian Schwägerl, 1968 in Weiden geboren, schreibt für führende Medien über politische und wissenschaftliche Themen. Der Biologe war von 2001 bis 2007 Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und von 2008 bis 2012 Politikkorrespondent des SPIEGEL. In seinem neuen Buch "Die analoge Revolution" beschreibt er konkrete Gefahren, die drohen, wenn die analoge Welt von Mensch und Natur durch die falschen Kräfte kontrolliert wird. Zu hören ist er amFreitag, 23. Januar (20 Uhr) in Weiden.

Weitere Informationen und Tickets gibt es bei der Buchhandlung Rupprecht in Weiden (Telefon 0961/ 482400) sowie in den jeweiligen Filialen.

___

Weitere Informationen im Internet:

www.rupprecht.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Thriller (817)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.