Das große Krabbeln in der Kirche
Marienkäfer und Vogelspinne tanzen zum Faschingskonzert an

Luis Denz glänzte mit großen Ohren, doch auch fürs Auge war was geboten beim heiteren Kirchenkonzert. Ferner mit dabei (von links): Silvia Schönberger, Judith Peter, Stefan Schultes und Miriam Denz. Bild: Kunz
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
08.02.2016
244
0

Georg Ratzinger in Regensburg hätte bestimmt die Stirn gerunzelt. Keine "Musica Sacra", sondern karnevalistische Töne. Munter anmoderiert vom kostümierten "Putztrupp" der Josefskirche, der auch schon mal kurzweilig durch den Innengang schunkelte.

Die Kirche war voll besetzt am Sonntagnachmittag beim wieder "etwas anderen Kirchenkonzert", das - wie im Programm beschrieben - "Beschwingt und heiter" ausfiel. Luis Denz hatte wieder ganz große Ohren bekommen, und der rote Hut aus dem Vorjahr passte auch noch wie angegossen. Stefan Schultes war der clowneske Typ mit weißem Frack und gelber Fliege. Die gut beschürzten Reinigungskräfte Silvia Schönberger und Judith Peter schwangen den Staubwedel, und "Marienkäfer" Miriam Denz stand als einsames Männlein auf einem Beinchen im Walde.

Dem Faschingssonntag tragen Denz und Schultes seit fünf Jahren musikalisch Rechnung in der Josefskirche. Doch noch nie waren so viele Besucher gekommen wie diesmal. Luis Denz begann mit einem Foxtrott von Andreas Willscher. Dann riefen die überforderten Putzfrauen "Finni und Wally" nach den guten alten Heinzelmännchen. Und diese "Wachtparade" schickte prompt Stefan Schultes aufs Parkett. Zurechtgestutzt von Kurt Noack.

Kein Faschingskonzert ohne Willschers "Aquarium" oder "Terrarium". In diesem Jahr waren die Krabbel- Hüpf- und Kriechtiere an der Reihe: Laubfrosch, Vogelspinne, Dosenschildkröte und Gespenstschnecke. Ein Tribut an den heiligen Franziskus, der ja bekanntlich mit den Tieren gesprochen hat. Dann spannte Schultes die Rösser ein und unternahm mit Richard Ellenberg eine temporeiche "Petersburger Schlittenfahrt". Mit Franz Lerndorfers "Ein Männlein steht im Walde" beschäftigten sich Vater und Tochter Denz gleich in fünf Variationen. Schultes ließ selbstarrangierte Variationen über Stimmungslieder folgen. Zuletzt hörten die Besucher Willschers "Gigue Hamburgoise" und als "Rausschmeißer" Julius Fuciks "Einzug der Gladiatoren". Vor dem Exodus gab's allerdings noch kräftigen Applaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Stefan Schultes (3)Luis Denz (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.