Das Sextett von der Donau
„Bertomijo“ bei der Sommerserenade

Bei herrlichen Sommertemperaturen lieferten die Herren in Schwarz den Serenaden-Besuchern im Max-Reger-Park einen angenehmen Ensemble-Abend. Für "Probiers mal mit nem Bass"-Bernhard war die Station Weiden der letzte Auftritt mit den alten Kumpels. Er wird die Combo verlassen. Aber fünf wollen weitermachen. Bild: Kunz

Die sechs Jungs von "Bertomijo" aus Regensburg waren gar nicht mal so schlecht. "Mein kleiner grüner Kaktus", der gleich am Anfang stach, zeigte ja, wo's lang gehen sollte. Bei der Sommerserenade im Max-Reger-Park ging es um Volkslieder aus aller Welt, um a cappella Musik.

Das Sextett von der Donau mischte seinen Beitrag mit einer gehörigen Prise Humor im Stil der "Comedian Harmonists". Bei einer Hymne an Schweinsteiger, Matthäus & Co. war das Publikum gefordert. Wie eine Wand stand der weibliche Fanblock aus Regensburg vor der Bühne. Das Repertoire reichte von "Lollipop" bis zur "Powerfrau". Der "Münchner im Himmel" wurde ebenso besungen wie die gute alte "Klara" und "Irgendwo auf der Welt". Ein "Ohrwurm" folgte auf den nächsten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.