Der „Geheimtip auf Lebenszeit“
Liedermacher Manfred Maurenbrecher bei „Klein & Kunst“ in der Max-Reger-Halle

Bild: Biadacz

Manfred Maurenbrecher ist der "Geheimtip auf Lebenszeit" (FAZ, 1992) und tauscht den großen Ruhm für ein Leben voller Würdigungen, echten Kultcharakter und eingeschworene Fans ein. 1991 gewinnt er den Deutschen Kleinkunstpreis, 1998 den Liederpreis des Südwestfunks, 2002 den Deutschen Kabarett-Preis, 2005 folgt der Preis der Deutschen Schallplattenkritik und 2009 der Liederpreis der Liederbestenliste.

Maurenbrecher zeigt sich auch auf seinem aktuellen Album "Rotes Tuch" als virtuoser Mann am Klavier. Natürlich ist man allein schon wegen der ausgetüftelten inhaltlichen Beschäftigung mit Themen wie der Ukraine-Krise, prekären Arbeitsverhältnissen oder gewaltbereiten Jungs aus gutem Elternhause versucht, das Album als klug oder intelligent zu bezeichnen, liefert es damit jedoch nur einer anzunehmenden elitären Langeweile aus. Sein Impuls kommt viel eher aus der Hüfte, aus einer Bewegung heraus, die kein Selbstzweck ist, sondern eben die Aufmerksamkeit des Stiers will. Am Donnerstag, 24. November (20 Uhr), spielt der große deutsche Liedermacher bei "Klein & Kunst" in der Max-Reger-Halle (Untergeschoss). Karten gibt's im Vorverkauf bei der "Amberger Zeitung", bei "Der neue Tag" in Weiden, bei der "Sulzbach-Rosenberger Zeitung", im Internet auf www.nt-ticket.de sowie bei allen NT-Ticket-Vorverkaufsstellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.