Der Ursprung des Universums

Bärbel Hornung schickt die Besucher: "Back to the stars". Mit feinen Pinselstrichen entstehen Bilder, die sonst nur von Satelliten festgehalten werden. Die Ergebnisse sind derzeit im Kunstbau zu bewundern.

"Per aspera ad astra" könnte man meinen. Aber Bärbel Hornungs künstlerische Annäherungen an das Universum wirkt alles andere als mühselig. Vor einigen Jahren begann Bärbel Hornung verstärkt, sich Gedanken über den Ursprung der Menschheit und des Universums zu machen. "Damals habe ich das über die Religiosität versucht. Aber das war nicht mein Weg."

Bausteine des Lebens

Dann habe sie sich dem Weltall und den Sternen gewidmet. Sie habe erkannt: "Die Bausteine des Lebens kommen von dort." Horoskope, Sternzeichen und Aszendenten interessieren sie dabei nicht. Modell stehen ihr die Himmelskörper als Fotos in Büchern. Auf vielen Bildern sind dann auch die "Hard Facts" in Zahlen und Formeln auf den zweiten Blick sichtbar.

Bärbel Hornung malt Sterne, Planeten und Nebel - mit großer Leidenschaft und höchst realistischer Präzision. Die meisten in Öl, einige digital am Computer oder auch etwas plastischere mit dem Werkstoff Acryl.

Die Ausstellung lädt die Besucher ein zum Philosophieren über den Ursprung allen Lebens, allerdings in einer Ästhetik, die nicht in Bücher gefasst werden kann.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.http://kulturwerkstatt-info.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.