Drei Filme in einer Box
Mordsmäßige Spannung mit Edgar Wallace

Edgar Wallace ist nicht nur ein sehr produktiver, sondern auch ein vielgelesener Krimiautor. Kein Wunder, dass zahlreiche seiner Werke verfilmt wurden - auch sie waren ein Erfolg.

Drei Filme erscheinen nun in einer von Universum veröffentlichten Box. Sie vereint die Filme "Der Hexer", "Der Hund von Blackwood Castle" und "Der Frosch mit der Maske".

"Der Hexer" (1964): Gwenda Milton, Sekretärin bei Rechtsanwalt Messer, wird auf mysteriöse Weise umgebracht. Was die Täter jedoch nicht wissen: Gwenda ist die Schwester von Arthur Milton, dem sogenannten Hexer. Dieser wird wegen Selbstjustiz gesucht und wanderte vor Jahren nach Australien aus. Der Mord an Gwenda ruft somit nicht nur Scotland Yard auf den Plan, sondern veranlasst den Hexer nach London zurück zu kommen.

"Der Hund von Blackwood Castle" (1968): Vor zehn Jahren hatte sie ihren Vater zum letzten Mal gesehen. Jetzt tritt die junge Jane auf Blackwood Castle das Erbe des Verstorbenen an. Der Anwalt ihres Vaters verhält sich äußerst eigenartig und drängt Jane, einige undurchsichtige Dokumente zu unterschreiben: Das Schloss soll schnell verkauft werden. Nach und nach tauchen seltsame Gestalten auf, die sich als Kaufinteressenten ausgeben. Sie scheinen im Schloss etwas Bestimmtes zu suchen, doch ihre Neugierde bezahlen sie mit dem Leben.

"Der Frosch mit der Maske" (1959): Sein Gesicht ist unter einer dunklen Hülle verborgen, lediglich zwei riesige, furchterregende Augen ragen heraus. Eingehüllt in einen weiten Kapuzenmantel verbreitet er mit seiner finsteren Verbrecherbande Angst und Schrecken auf Londons Straßen: Der Frosch mit der Maske. Inspektor Elk von Scotland Yard steht vor einem scheinbar unlösbaren Rätsel. An den Schauplätzen des Schreckens gibt es so gut wie keine Spuren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Filme (132)Edgar Wallace (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.