Fachoberschule sahnt bei 63. Europäischen Kunstwettbewerb ab
Jury bekommt Gänsehaut

Kultur
Weiden in der Oberpfalz
02.05.2016
176
0

Die Gestalter der Weidener Fachoberschule rangieren deutschlandweit auf Platz eins. Denn keine andere Schule in der Bundesrepublik sahnte beim 63. Europäischen Kunstwettbewerb so viele Preise ab wie die Teilnehmer der FOS/BOS.

"Gemeinsam in Frieden leben" lautete diesmal die Überschrift. Rund 80 000 Schüler hatten sich beim bundesweiten Wettbewerb beteiligt, bei dem sich junge Leute kreativ mit aktuellen europäischen Themen auseinandersetzen. Von den 551 vergebenen Bundespreisen landeten 15 in Weiden. Die Bundespreisträger konnten sich über wertvolle Reise- und Geldgeschenke freuen. 17 weitere Schüler wurden als Bundessieger mit Urkunden geehrt. Den deutschlandweit nur 26 Mal verliehenen Pokal "Europäischer Wettbewerb" gab es gleich zweimal für die FOS/BOS. So wurde das von Laura und Felix Wiebe komponierte Friedenslied als deutschlandweit beste Arbeit des "Sonderthemas" geadelt. Ein Kunststück, das auch Lena Wacker mit ihrem Beitrag zum Thema "Gewalt im Alltag" gelang. Ihr Film sorgte bei der Bundesjury für Gänsehaut.

Schulleiterin Gabriele Dill gratulierte den 35 prämierten Teilnehmern zu ihrem grandiosen Erfolg. Das herausragende Ergebnis mache deutlich, "dass wir talentierte Schüler haben, die durch engagierte Lehrer überdurchschnittlich und individuell gefördert werden." Hierfür dankte die Schulleiterin den Kunsterziehern Ulrike Feth, Jochen Lüftl und Gabriele Busch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.