„Freunde der Kulturbühne Weiden“
Neue Strippenzieher machen Theater

Die drei von der Kulturbühne: Stefan Voit, Veit Wagner und Johannes Häring (von links) wollen dem Theaterleben in der Max-Reger-Stadt einen neuen Drive geben - mit neuen Formaten, Spielorten und Kooperationen. Bild: otj
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
29.07.2016
133
0

Breiter aufstellen, neue Formate entwickeln und mit alternativen Aufführungsorten experimentieren - die neuen Strippenzieher des Vereins "Freunde der Kulturbühne Weiden" haben ab 2017 viel vor. So sollen junge Menschen mehr angesprochen und die Strahlkraft der Kulturbühne in der Region ausgebaut werden.

Die beiden Vorsitzenden des Vereins - Veit Wagner und NT-Kulturredakteur Stefan Voit - stellen am Donnerstag erste Konzeptideen vor. "Die Kulturbühne hat zuletzt 11 000 Leute angesprochen. Das ist eine ganze Menge. Aber da ist noch viel Potenzial, noch mehr zu bewegen", stellt Voit fest. Mit dem Verein wolle man die Arbeit, die so ein Projekt aufwirft auf mehr Schultern verteilen. Um das zu erreichen wollen die Verantwortlichen Mitglieder gewinnen und Sponsoren finden.

Professionelle Produktionen


Beim Programm versucht man neue Akzente zu setzen. Wagner umreißt grob die Ausrichtung: "Professionelle Produktionen mit literarischem Anspruch." Dabei sollen klassische Dramen ihren Weg auf die Bühne finden, wie leichtere Komödien. Neben den fünf oder sechs großen Produktionen soll auch Platz für kleinere Darbietungen sein - Arbeitstitel Studiobühne. Überhaupt wollen sich die Macher 2017 von den gewohnten Strukturen lösen. So wird klassisches Sprechtheater weiterhin einen Schwerpunkt darstellen. Aber: Man ist offen für Neues. "Ich könnte mir zum Beispiel ein deutsches Liedermacher-Festival vorstellen", erklärt Stefan Voit. "Vorstellbar wäre auch ein englischsprachiges Stück, wie beispielsweise von der ,American Drama Group'", ergänzt Wagner.

Neben der Neuausrichtung von Stoffen und Formaten, soll auch an der Max-Reger-Halle als unverrückbaren Spielort durchaus gerüttelt werden. Szenarien im Außenbereich gäbe es reichlich, sogar im direkten Umfeld der Halle.

Man könne sich aber auch Kooperationen mit anderen Bühnen vorstellen, wie beispielsweise die kleinen Regensburger Theater, das Landestheater Oberpfalz (LTO) oder das Moderne Theater Tirschenreuth (MTT) oder "schauspiel weiden". Ein wesentlicher Gedanke bei einer Neukonzeption ist es, die jüngeren Zielgruppen anzusprechen. Das soll einerseits über das Programm passieren, aber auch mit günstigen Tickets und speziellen Schulvorstellungen, möglicher Weise erweitert durch anschließende Gespräche mit den Schauspielern.

Werbetrommel rühren


Erste Stücke, die komplett vom Verein präsentiert werden, gibt es erst 2017. Das jetzt folgende Programm wird im September den Abonnenten vorgestellt. Im Vorfeld wird aber, intensiver als im Vorjahr und über die Stadtgrenzen hinaus, die Werbetrommel gerührt.

___



Weitere Informationen:

www.kulturbuehne-weiden.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.