"Garbage of Daydreaming" auf der "Live Stage"
Blau eingefärbte Tagträume

Im Mittelpunkt steht eine "Strong Woman": Natascha Schindler und ihre Band "Garbage of Daydreaming" eröffneten die neue "Live Stage"-Saison im "Parapluie". Bild: Kunz

Der Blues ist nicht tot. Und bei "Garbage of Daydreaming" riecht er noch nicht mal streng.

Die "Live Stage" im "Parapluie" startete in die neue Saison. Den Auftakt machten "Garbage of Daydreaming" mit ihrem Motto "We keep the Blues alive". Auf der Bühne ging es auch sofort zur Sache. Auf den Tisch kamen eigene Songs und gut ausgewählte Cover. Natascha Schindler (Gesang), Thorsten Horn (Gitarre), Robert Bauer (Gitarre), Walter Kern (Bass) und Christian Zeitler (Drums) sind das aktuelle Ergebnis einer langen Entwicklung, die 2008 einsetzte. Damals hatten Natascha Schindler und Thorsten Horn die Band gegründet. Über die Jahre durchlief die Band viele verschiedene Phasen.

So wurde aus dem Duo ein Trio, das mit Acoustic-Rock und Cover-Blues durch die Lande zog. Man merkte bald, dass da noch mehr geht. Deshalb suchte die Combo nach einem Drummer und einem Bassisten. Als die richtigen Leute an Bord waren, hatte sich auch der Acoustic-Sound erledigt. Nach zwei Alben und unzähligen Gigs Klangen "Garbage of Daydreaming" nun raumfüllend.

Die Band, die im Lerchenfeld auf der Bühne stand, hat europaweit schon etliche Festivals, Clubs sowie Radiosendungen mitgenommen. Mit ihrem aktuellen Album "On the Highway" mit Songs wie "Strong Woman", "Free Ride", "Like Heaven and Hell" oder "Pride & Joy" mixte die Combo ein tolles Programm aus Blues und Rock. Neben der Platte gab's auch jede Menge zeitlosen Cover-Songs auf die Ohren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.