"Glasperlenspiel" in Weiden
Repräsentanten einer modernen Popmusik

Kultur
Weiden in der Oberpfalz
26.06.2016
1011
0

"Geiles Leben" ist ihr Super-Hit, "Geiles Leben" heißt das Festival, bei dem sie in Weiden am Start sind - Namensgeber eines Events, nicht übel. Dazu vier Goldene Schallplatten, kreischende Fans und volle Hallen - "Glasperlenspiel" ist offensichtlich relevant für den aktuellen deutschen Pop-Markt, Repräsentant moderner Pop-Musik.

Man kann von ihren Songs halten, was man möchte. Live klingen sie so fett, wie wenige Bands auf durch und durch produzierten Studio-Alben. Auch das DJK-Gelände wird am Samstagabend von amtlichem High-End-Sound beschallt. Dazu eine schicke Illumination, alles perfekt, makellos, besenrein. Keine Patina, kein Dreck, der dem Rock'n'Roll anhaftet. Vielleicht liegt das an der Tour mit Helene Fischer, die die Elektropop-Band 2015 begleitet hat. Bekanntermaßen wird das Equipment der Schlager-Queen mit Sattelschleppern durch die Lande gezogen - ein PA-Praktikum sozusagen. Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg sind hübsch anzusehen und haben sich einfachen Songstrukturen sowie überschaubaren Texten verschrieben - mit "Geiles Leben" haben sie nach diesem Prinzip der Zielgruppe "Teens Plus" eine veritable Hymne geschenkt, der auf einer Unmenge Smartphones gespeichert auf den Schulhöfen der Nation viral weitergetragen wurde. Diese musikalische Früherziehung zeigt Wirkung: Die Fans sind zu einigem bereit, was auch der Samstag Abend zeigt. Kurz vor ihrem Auftritt ziehen düstere Wolken auf - die versprechen, was sie halten. Nicht einmal ein sattsamer Wolkenbruch kann sie davon abhalten, bis zum Ende auszuharren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.