Gleich vier Konzertserien auf Weidens Bühnen
Ghost-Pop und Stoner-Rock

"Sea & Air" - das sind eigentlich "Sie und Er": das deutsch-griechische Ehepaar Eleni Zafiriadou und Daniel Benjamin, das am 26. September mit "Ghost Pop" den "Sünde"-Herbst 2016 eröffnet. Der Kulturverein "Das Sündikat" hat dazu Räume im Josefshaus in einen Live-Club verwandelt. Bild: hfz
 
"A Seated Craft" - alias Alexia Peniguel - fliegt auf Vögel. Am 29. September flattert sie bei "Klein & Kunst" rein. Bild: hfz

Den Fans von Pop und Rock in Weiden blüht ein goldener Herbst. Gleich auf vier Bühnen gibt es kleine, feine Konzerte. Heute geht die "Sünde" an den Start.

Früher war alles besser? Wer in Weiden diese alte Leier dreht, ist kein Fan von Rock und Pop, von kleinen, aber feinen Konzerten. Diesen Herbst buhlen gleich vier Live-Serien um die Gunst des Publikums: Avantgarde-Pop in der "Sünde", "Klein & Kunst" bei der Kulturbühne in der Max-Reger-Halle, die "Live-Stage" mit Schwerpunkt auf regionale Bands im "Parapluie" und das extrem Rock-lastige "Salute"-Programm. Und in den nächsten Tagen kommt's schon mal ganz dicke:

"Sea & Air" heute um 20.30 Uhr in der "Sünde": Der Name des Duos klingt nicht von ungefähr wie "Sie und Er". Das deutsch-griechische Ehepaar, geadelt mit dem deutschen Musikautorenpreis, spielt cleveren "Ghost-Pop" mit smarten Texten. Im Vorprogramm müht sich die US-Band "Choir". Damit eröffnet der Doppelpack die neue "Sünde"-Serie im Josefshaus (Hintereingang in der Asylstraße). Bis 30. Dezember sind zwölf Konzertabende geplant, bereits ausverkauft ist das Gastspiel von Shooting-Star Ami am 21. Oktober. Für "Sea & Air" gibt es Karten im Internet oder an der Abendkasse. Weitere Infos: www.sündik.at

"A Seated Craft" am Donnerstag, 29. September, um 20 Uhr bei "Klein & Kunst": Hinter dem Namen könnte eine Band stecken, tatsächlich aber reduziert sich "A Seated Craft" auf der Bühne auf die australischen Sängerin, Songwriterin und Arrangeurin Alexia Peniguel. Vielschichtig und handgemacht ist ihr Pop, dem sie auf ihrem aktuellen Album "Of Birds" (2015) nicht zuletzt dank ihrer glockenhellen Stimme zu neuen Höhenflügen verhilft. Am 29. September nun auch im Untergeschoss der Max-Reger-Halle, dem bewährten Veranstaltungsort von "Klein & Kunst". Bis 23. März findet dort in der Regel ein Konzert pro Monat statt, das nächste mit "Pink Pedrazzi" am 20. Oktober. Karten für alle Abende bei www.nt-ticket.de und an der Abendkasse. Weitere Infos: www.kulturbuehne.de

"Jean Marx Express" am Sonntag, 2. Oktober, um 20 Uhr im "Salute": Mit seinem Trio haut der New Yorker dem Publikum knackigen Black-Rock um die Ohren - Jimi Hendrix lässt grüßen. Oder "Living Colour", deren Bassist Doug Wimbish das neue Album von Jean Marx Santel und seinen Mitstreitern produziert hat. Der "Express" ist gewissermaßen die Dampflok des neunteiligen "Salute"-Herbstprogramms, das mit einer Stoner-Nacht bereits gewohnt ruppig begonnen hat. Weitere Höhepunkte: Hendrix-Doppelgänger Randy Hansen am 9. November und die Metal-Combo "Hammerschmitt" am 12. November. Karten vor Ort beim Rockmusik-Club in Rothenstadt. Weitere Infos: www.salute-club.de

"Straight Blue" und "Clockwise Water Flow" am Freitag, 7. Oktober, um 20 Uhr auf der "Live-Stage": Die Konzertreihe im Café Parapluie (Hinter der Bahn) hat sich etabliert. Die Bühne entern diesmal "Straight Blue" aus Winklarn, die harte Psychedelic mit 70er-Jahre-Anleihen kredenzen, und das Duo "Clockwise Water Flow" aus dem Bayerischen Wald, das trotz spärlicher Besetzung ein Soundgewitter zwischen Stoner-Rock und Punk verspricht. Der Eintritt ist frei. "Live-Stage"-Zeit ist etwa zwei Mal monatlich. Weitere Infos auf der Facebook-Seite von "Parapluie Weiden".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.