Große Trauergemeinde nimmt Abschied von Gert Rippl
"Einer wie er"

In einer Holzbaracke geboren, schuf Gert Rippl in 25 Jahren als Geschäftsführer für Conrad Electronic ein Firmen-Imperium. Am Montag nahm eine große Trauergemeinde, darunter die ehemaligen Bundes- bzw. Landtagsabgeordneten Hermann Fellner, Georg Girisch und Otto Zeitler, Abschied von dem 69-Jährigen, der am Mittwoch seinem Krebsleiden erlegen war.

"Einer wie er, der von unten kam und Mensch geblieben ist ..." Diesen Song hatte Helmut Nake zum 50. Geburtstag von Gert Rippl geschrieben. Nun sang er ihn erneut, diesmal in der Pfarrkirche St. Konrad. Damit löste er ein Versprechen ein, das er Rippl damals gegeben hatte. "Das spielst auf meiner Beerdigung", hatte ihn Rippl gebeten. Das Lied beschreibt sein vielschichtiges Naturell.

Dekan Johannes Lukas verwies auf die Einzigartigkeit des Verstorbenen, der einerseits vorausschauender, visionärer Geschäftsmann war, "ein Macher, der wusste, wo und wie man anpackt", andererseits ein bodenständiger, selbstkritischer Familienmensch - "mit großer Menschenkenntnis, der andere begeistern konnte". Auch ohne Mandat habe Rippl in der Weidener Politik mitgemischt. Mit Würde, so betonte Lukas, habe Rippl sein Krebsleiden angenommen und ertragen.

Für die fünf Unternehmen, bei denen sich Rippl bis zuletzt als Beirat einbrachte, sprach Norman Rentrop, Unternehmer, Verleger und Freund. Rippl sei ein besonderer Mensch gewesen. "Er liebte die Menschen, die Ideen, das Unorthodoxe. Er war Vor- und Querdenker, treu im Großen und Kleinen, bodenständig, stets authentisch, geradlinig. Er konnte sich in Menschen hineindenken, sie fördern, sich aber auch selbst auf die Schippe nehmen. Sprach er von seiner Frau Ingrid und seinem Sohn Harald, kam das Leuchten in seine Augen."

Mit einer bewegenden Rede erinnerte Harald Rippl an die "Ecken und Kanten" seines Vaters, der genial war, mit beeindruckender Kraft gegen unsinnige Regeln und Sturheit ankämpfte, manchmal unangenehm, unnachgiebig, fordernd und nervig, aber auch großherzig, einfühlsam, zuverlässig war, charmant Menschen überzeugte. "Was er geleistet und erreicht hat, dafür brauchen andere vier Leben. Er war mein Vater."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.