Günther Schmidt stellt in Regionalbibliothek aus
Reise mit Farbe

Den Moment oder den Tiefenraum der Seele mit Pinsel und Farbe einfangen - dies war von jeher Motiv des Malers. Auch für Günther Schmidt ist es ein Bedürfnis, Erlebnisse auf Leinwand zu binden. Der Künstler ist schließlich nicht nur in der Phantasie weit gereist.

"Vom Gardasee bis Kapstadt" - so heißt die Ausstellung - war der ehemalige Lehrer unterwegs. Seit Freitag zeigt er seine Arbeiten in der Regionalbibliothek (bis 30. April). "Die Bilder leuchten von innen her", beschrieb Laudator Edi Schultes die Arbeiten. Unter dem Pinselstrich des Künstlers entwickelten sich Farbräume, deren Tiefe sich nur erahnen lasse. "Das Licht, das die Farbräume durchbricht, zieht an wie ein Sog." Hierbei betont Schultes besonders die Affinität zu experimentellen Farbübergängen und klaren Farbimprovisationen.

Schmidt malte schon als Kind. 1965 bekam er seinen ersten Ölmalkasten geschenkt. Seine Frühwerke entstanden während der Bereitschaftswochenenden bei der Bundeswehr. Es waren Federzeichnungen mit römischen Motiven, wie Engelsburg oder Petersdom. Seine Liebe zur ewigen Stadt, aber auch zu Italien allgemein, ist ungebrochen. Nach der Bundeswehrzeit schlummerte das Talent lange. Erst in den 80er und 90er Jahren brach es durch, suchte sich seinen Weg zum Licht.

Seit 2001 bearbeitet der Künstler die Leinwand nicht nur mit dem Pinsel, sondern auch mit der Spachtel. Er ist Autodidakt. Weite Reisen in alle Himmelsrichtungen beeinflussten Stimmung und Aussage der jeweiligen Bilder. Schmidt malt keine monotonen Flächen. Er bildet die Landschaften in Erlebnisebenen ab. Hierdurch erhalten die Arbeiten, auch wenn sie überwiegend gegenständlich zu sein scheinen, besondere Geheimnisse und bilden dank der vielen plastischen Elemente stetige Herausforderungen an die Fantasie des Betrachters.

Nur selten malt Schmidt Personen. Ein Augenblick hat den Künstler dennoch derart inspiriert, dass er davon abwich. Dieses Bild zeigt eine Mutter mit ihren zwei Kindern, wie sie stolz im südafrikanischen Busch verschwinden. Ferner zeigt die Ausstellung viele Motive von den Inseln Mallorca und Lanzarote. Schmidts Atelier ist im Weidener Osten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kunstausstellung (13)Regionalbibliothek (56)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.