Hauptversammlung von "Chorisma"
Stimmgewaltig unterwegs

Ehrungen langjähriger Mitglieder und Vorstandswahlen standen bei "Chorisma" auf der Tagesordnung. Die Stadträte als Ehrengäste lobten den Beitrag der Sänger zum Erhalt von Volksliedergut. Bild: Dobmeier

Misstöne waren nicht zu hören bei der Hauptversammlung von "Chorisma". Dafür viel Applaus für die Auftritte im vergangenen Jahr. Und ein Kompliment eines großen Komponisten.

"Das älteste, echteste und schönste Organ der Musik, das Organ, dem unsere Musik allein ihr Dasein verdankt, ist die menschliche Stimme." Mit diesem Zitat des Komponisten Richard Wagner verknüpfte Stadträtin Gabriele Laurich bei der Hauptversammlung von "Chorisma" den Dank der Stadt und der SPD-Fraktion für stimmungsvolle Auftritte. Beispielsweise beim Tag der Heimat in der Max-Reger-Halle. Der Chor sorge für den Erhalt des Volksliedergutes und bringe auch moderne Musikarrangements zu Gehör.

"Viel Spaß"


"Das Singen in der Gemeinschaft macht viel Spaß", resümierte Vorsitzende Monika Bertl beim Treffen im Spargelhof Brunner. Sie verwies auf 40 Proben und die daraus resultierenden Auftritte. Der Dank galt Chorleiterin Larissa Burghardt, die neues Liedgut mit dem Chor erarbeitet und altes aufgefrischt hatte. Die Mitgliederzahl beträgt 78 bei 33 Aktiven. Neu dabei ist Monika Papacek. Ein "Vergelt's Gott" sagte Bartl ihrem Vorstandsteam, Moderator Winfried Bühner sowie allen Mitgliedern für die Unterstützung.

Die vielfältigen Auftritte 2015 rekapitulierte Schriftführerin Angelika Lingl. Darunter waren unter anderem das Neujahrssingen beim Heimatring oder ein Konzert im Maria-Seltmann-Haus, unterstützt von Sopranistin Annerose Köhler und die musikalische Gestaltung der Trauerfeier für die langjährige Sangesschwester Reinhilde Kopp.

CSU-Stadtrat Hans Sperrer dankte im Namen seiner Fraktion. Er ist selbst seit vielen Jahren Mitglied und erinnerte an traditionsreiche Aufritte beim Sonnwendfeuer und der Waldweihnacht beim OWV, die heute noch zum Jahresprogramm gehören. Die nächsten Termine: Theaterbesuch bei den "Lustigen Konradern" am 23. April und das OWV-Sonnwendfeuer am 21. Juni.

Mitglieder geehrt


Auch Ehrungen standen auf dem Programm: Für 25 Jahre erhielten die Urkunden Isolde Pöllmann, die den Chor beim Heimatring vertritt, und Stadtrat Hans Sperrer. 15 Jahre: Eva Danzl (ehemalige Chorleiterin, die heute noch aushilft), Agnes Hartwig, Margareta Gall, Helmut Sauer, Wolfgang Sauer und Resi Stark.

Die Ergebnisse der Neuwahlen: Vorsitzende Monika Bartl, 2. Vorsitzende Ursula Jaik, 3. Vorsitzende Elisabeth Hanauer. Chorleiterin Larissa Burghardt. Schriftführerin Angelika Lingl. Kassiererin Ilse Gatzka, Kassenrevisoren Marianne Rößler und Manfred Bittererer. Auch eine Satzungsänderung beschlossen die Mitglieder aufgrund neuer gesetzlicher Anforderungen. Damit der Verein weiter als gemeinnützig gilt, ist nun verankert, dass das Vermögen im Fall einer Auflösung zur Förderung der Kultur und Kunst verwendet wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.