Heimatring gestaltet Osterbrunnen mit 2484 Eiern
Brunnen wirft sich in Schale

Mit Gottes Segen und mit 2484 bunten Eiern ausgestattet, begrüßt der Osterbrunnen seit Samstag wieder die Bürger. Der Heimatring um Günther Magerl (am Mikrofon) zeichnet verantwortlich für das Kunstwerk am Oberen Markt. Bild: hcz
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
21.03.2016
222
0

Man nehme 2300 bunte Hühner-, 180 bemalte Gänse- und 4 Straußeneier. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein herrlicher Osterbrunnen schmückt nun den Oberen Markt.

Wochen hat es gedauert: In dieser Zeit haben die Mitglieder des Heimatrings die insgesamt 2484 kunstvoll gestalteten Eier an Girlanden, Ketten und der Krone angebracht. Am Samstagnachmittag segneten Stadtpfarrer Markus Schmid von St. Josef und Pfarrer Martin Meuß von St. Michael den Brunnen. Heimatring-Vorsitzender Günther Magerl übergab ihn symbolisch an den Oberbürgermeister und an die Bevölkerung.

Bitte keine "Druckproben"


400 Eier habe Anita Uschold neu bemalt. Die eiserne Krone sei von Johann Hagn umgebaut und diesmal mittels eines THW-Krans "einfacher und vor allem gefahrloser" aufgesetzt worden, sagte Magerl. Er dankte allen Helfern für ihre Mitwirkung. Der Diebstahl von drei wertvollen Straußeneiern im vergangenen Jahr und Beschädigung vieler anderer Eier habe es der Dachorganisation Weidener Vereine nicht leicht gemacht, wieder den Entschluss zu fassen, einen Osterbrunnen zu schmücken. Aber zahlreiche positive Rückmeldungen hätten dann doch überwogen. Magerl hoffte, dass das Kunstwerk heuer von Beschädigungen und Diebstählen verschont bleiben möge.

Inständig bat er darum, auf "Druckproben" zu verzichten. Es handele sich durchwegs um "echte Eier" - mit entsprechend empfindlicher Schale. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß stellte fest, dass jedes Ei am Brunnen ein "wunderbares Kunstwerk" sei. Dem Heimatring dankte das Stadtoberhaupt für die vorbildliche Pflege der Tradition. Die frühere Schlesier-Vorsitzende Anneliese Hein, eine immer noch eifrige und engagierte Beobachterin der Weidener Kultur- und Vereinsszene, bemerkte mit "riesengroßer Freude", dass die Entscheidung für den Osterbrunnen im Stadtrat "einstimmig" gefallen sei. Magerl und seinen Mitstreitern sprach sie herzlichen Dank aus, dass sie den Bürgern dieses Geschenk machten.

Ostereier für Besucher


Mit Fanfarenklängen von Türmer Christian Stahl schloss der Festakt. Kinder aus der Nachwuchsgruppe des Volkstrachten-Erhaltungs-Vereins "D'Altbairischen" verteilten Ostereier an die vielen Besucher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.