Hinterfotziger Hinterwäldler
"Da Bobbe": Derb, deftig, urbairisch

Kultur
Weiden in der Oberpfalz
24.01.2016
138
0

Rechterhand zwei Schweindln ("Fackln"), im Hintergrund eine alpenländische Bilderbuchlandschaft, Brez'n und Bier. "Freistaat Bayern - Ja, i kim glei!" "Da Bobbe" machte am Samstag auf seiner "Fackltour" Station im Postkellersaal und war auch gleich voll in seinem Element: "Lauter Deppen!"

Jetzt weiß er auch, warum er auf sämtlichen alten Klassenfotos im Rollkragenpulli abgebildet ist. Endlich ist die Mutter rausgerückt damit: "Ja, mei Bua, wir wollten einfach das Gewinde von deinem Holzkopf verstecken." Wer so aufgewachsen ist, der tickt dann auch ein bisschen anders. "Da Bobbe" alias Robert Ehlis hat sich 2015 den Oberpfälzer Kabarettpreis erschmadert. Jetzt ist er mit seinem "Fackl Fotzn"-Programm unterwegs. Deftig, derb und schweinisch. Vor 70 Zuschauern gibt er den Underdog, der zum Angeln zur Kläranlage geht und sich wundert, warum die Fische nicht beißen.

Ins Klo hat er sich eine Fußbodenheizung einbauen lassen, damit er warme Knie hat, wenn er nach sechs Maß Bier in die Schüssel speit. Partout nicht nachvollziehen kann er, warum die Freundin beim Shoppen im Einkaufszentrum immer gleich 50 Paar Schuhe anprobieren muss. Deshalb macht er sich zum Zeitvertreib einen Spaß daraus, quengelnden "Schranzen" überforderter Eltern sündhaft teure Sachen ins Einkaufswagerl zu schmuggeln. Was dann an der Kasse immer für große Aufregung sorgt. Und dann ist da noch die Sache mit dem Weihnachtsmann, der nach einigen Bieren und Schnäpsen und einer letzten Zigarette draußen in der Garage mit angesengtem Rauschebart sternhagelvoll ins Wohnzimmer stolpert und wie Vaters Arbeitskollege aussieht. Was dem sechsjährigen Bobbe-Buben den Respekt vor dem Nikolaus und seinem Krampus endgültig raubt.

Zumal die beiden nach ihrem Auftritt nicht den Schlitten nehmen, sondern einen 1er VW Golf, der mit der voller Frontseite direkt am Laternenmasten parkt. Klar, dass solche Erlebnisse einen Lausbuben prägen und auch als Vorlage zu einem zweistündigen Kabarettprogramm herhalten können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Robert Ehlis (3)Postkellersaal (2)Fackl Fotzn (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.