Holzgeschichten, Bildgedichte und Landschaftsbilder – Ausstellung in der Sparkasse
Neue Kunst in der Bank

Sie bringen Kunst in die Bank (von links): Ramona Pollakowski, Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann, Irene Fritz sowie Ausstellungsleisterin Gerda Moser. Hugo Braun-Meierhöfer und Martin Rindler stellen ebenfalls ihre Werke in der Sparkasse in Weiden aus. Bild: hfz

Ludwig Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberpfalz Nord, freut sich über neue Kunstwerke in der Bank. Die OKV-Mitglieder Hugo Braun-Meierhöfer (Holzobjekte), Irene Fritz (Malerei zwischen Gegenstand, Erzählung und Abstraktion), Ramona Pollakowski (Illustration und Grafik) und Martin Rindler (Landschaftsmalerei) präsentieren ab sofort bis Ende September in den Räumen der Sparkasse in Weiden ihre Werke.

Für Hugo Braun-Meierhöfer begann mit dem Werkstoff Holz vor 20 Jahren die konkrete Auseinandersetzung mit Formen. Die Geometrie der äußeren Form wird von den innen liegenden Strukturen bestimmt. Oder sind dabei Brüche möglich? Im Spannungsfeld von achsialer Geometrie und den natürlichen Verformungen des Holzes entstehen die Hohlkörper. Eine Entwicklung wird eingeleitet.

Stämme, Astgabeln, gespaltene Kloben werden rotierend zu Objekten geformt und öffnen ihr inneres Bild dem Betrachter. Die hervorgetretenen Farben, Formen und Strukturen zeigen Holz in einer Vielfalt und Variantenbreite, die überraschen und neue Einsichten eröffnen. Gerade "Fehlstellen" schaffen Holz-Unikate im besten Sinne.

Fleißig kombiniert


Irene Fritz ist bekannt als Leiterin der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth/Kunstbau Weiden und Vorsitzende des Oberpfälzer Kunstvereins. Die 1967 in Augsburg geborene Künstlerin gewährt nun einen Einblick in die eigenen Arbeiten. Farbe, Fläche, Linie und Struktur kombiniert Irene Fritz mit gegenständlichen Zeichen zu abstrakt-expressiven Bildgedichten. Dabei treten die Bildgegenstände mit den gesetzten Farbflächen und Pinselgesten in eine Beziehung, die das Erzählen in der Freiheit des bildnerischen Raums selbst zum Thema hat.

Ramona Pollakowski hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Bereits als Kind begeisterte sie sich für die klassische Zeichnung und Malerei. 1982 in Weiden geboren, studierte sie nach dem Besuch des Freien Instituts für Kunst und Design des Bildhauers Max Fischer in Neustadt/WN Kommunikationsdesign und ist als freie Illustratorin tätig. Als Thema ihrer Diplomarbeit erstellte sie das aufwendig illustrierte Brettspiel "House of Crime", welches bei der Diplomausstellung durch aktive Spieler demonstriert wurde. Diverse Druckverfahren, wie Kaltnadel-Radierung, Monotypie, Frottagen oder Holz- und Linolschnitt begeistern sie. Dabei experimentiert sie mit neuen Techniken, Stilrichtungen und Materialien.

Die Landschaftsbilder von Martin Rindler beginnen draußen in der Natur. Die ersten entstanden am Mittelmeer, im südlichen Licht Griechenlands und Italiens. Dann entdeckte er die einfache Schönheit seiner Heimat, der rauen Oberpfalz. Sein Ziel ist nicht die Kopie der Landschaft, er findet in der Natur Farbbeziehungen, Formen und Strukturen, die ihn neugierig machen. Nach oft mehreren Farbskizzen arbeitet er im Atelier an größeren Bildern. Nicht selten zieht es ihn auch mit diesen Arbeiten dann nochmals hinaus in die Natur.

Die Werke der vier Künstler sind bis Ende September in den drei Gebäuden des Geldinstituts während der Öffnungszeiten am Sparkassenplatz in Weiden zu besichtigen.

In viermonatigem Wechsel gibt die Sparkasse Oberpfalz Nord Künstlern des Oberpfälzer Kunstvereins (OKV) die Möglichkeit, sich zu präsentieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.