Jam-Session beim Jazz-Zirkel-Weiden
Musik verbindet

Amateure und Profis vereint auf der Bühne im Bistrot Paris: (von links) Dr. Lothar Kiehl (Tenorsaxofon), Roman Chwalinski (Altsaxofon), Thomas Stock (Schlagzeug), Dr. Stefan Reul (Bassgitarre), Wolfgang Dotzler und Jürgen Zahn (Gitarre), Martin Dilling (Klavier). Bild: Reitz
Von Anfang an gehören Jam Sessions zum Jazz. Früher brachten sie etablierten Big-Band-Musikern Entspannung zu ihren oft eher langweiligen Brotjobs oder initiierten neue Entwicklungen, heute bieten sie jungen Musikern oder Amateuren die seltene Gelegenheit, mit anderen zusammenzuspielen oder Bühnenerfahrung zu sammeln.

Seit zehn Jahren sind diese Sessions auch ein fester Bestandteil im Programm des Jazz-Zirkels. Auch am Freitag beteiligen sich zahlreiche Musiker im Bistrot Paris aktiv am Geschehen. Vier Schlagzeuger, vier Bassisten, zwei Gitarristen, zwei Pianisten, zwei Saxofonisten und ein Sänger präsentieren in den unterschiedlichsten Kombinationen ein breitgefächertes Spektrum, das von Duke Ellington über Herbie Hancock bis zu den Rolling Stones reicht: Mal lateinamerikanisch angehaucht, mal swingend, mal rockig. Man spürt, dass alle Musiker aus Leidenschaft am Werk sind und der sprichwörtliche Funke springt schnell auf die Zuhörer über.

Bei dieser Gelegenheit stimmt auch eine Abordnung der Musikschule Pfreimd auf ihr Musical " Rumpelstilzchen - die ganze Wahrheit" ein, das im September im Bistrot Paris in seiner vollen Länge zur Aufführung kommt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.