Jazz-Zirkel Weiden
Gitarren-Jazz für Feinschmecker

Philipp Stauber setzt auf einen klassisch "schönen" Klang der Jazz-Gitarre in der Tradition von Wes Montgomery und Joe Pass. Mit seinem Quintett ist er am 13. Februar im Bistrot Paris zu hören. Bild: Neubauer

"Jazzgitarre in ihrer vielleicht pursten Gestalt", so beurteilt die Fachzeitschrift "Jazz Podium", Philipp Staubers aktuelle CD "Sugar". Am Samstag, 13. Februar (20 Uhr), gastiert der gebürtige Oberpfälzer mit seinem Quintett im Bistrot Paris. Ein Leckerbissen nicht nur für Fans der "klassischen" Jazzgitarre à la Joe Pass oder Wes Montgomery verspricht das Konzert des Jazz-Zirkels.

Mit Till Martin, Henning Sieverts und Bastian Jütte hat Philipp Stauber ideale Partner an seiner Seite. Zusätzlich zum regulären Quartett wird in Weiden der Pianist Jan Eschke am Flügel sitzen. Philipp Stauber, geboren 1965 in Vilseck, studierte Jazzgitarre bei Joe Pass und Howard Roberts. Der zweimalige Gewinner des MDR-Jazzpreises hat eine starke Verbindung zur traditionellen Schule und macht aus seiner Vorliebe für Wes Montgomery und Pat Martino kein Geheimnis.

Unwiderstehlicher Puls


Zugleich liebt er eine freie Spielhaltung, bei der es ihm wichtig ist, keine Stereotypen oder Klischees zu produzieren, sondern eine eigene Stilistik zu kreieren. Seinen feinsinnigen Arrangements von Jazzstandards und eigenen Kompositionen verleiht er einen unwiderstehlichen Puls und lässt dabei Raum für das Moment der Überraschung im Zusammenspiel mit seinen Bandkollegen, mit denen er schon lange zusammenspielt.

Henning Sieverts, Echo-Preisträger 2010 in der Kategorie "Bester Deutscher Jazzbassist", zählt zu den erfolgreichsten und vielseitigsten Jazzmusikern Deutschlands. Für seine zahlreichen Aufnahmen, weltweiten Auftritte und vielen hochkarätigen Projekte auf internationaler Ebene wurde er mehrfach ausgezeichnet: 1991 als Sieger beim Jazzwettbewerb "International Society of Bassists", 1994 mit dem Staatlichen Förderpreis des Freistaates Bayern, 2007 mit dem "Neuen Deutschen Jazzpreis".

Seine Auftritte in Weiden mit Don Menza, Marty Cook, Joe Kienemann oder Ed Partyka sind in bester Erinnerung und verdeutlichen das enorme stilistische Spektrum dieses hochkarätigen Tieftöners. Der Saxofonist Till Martin spielte unter anderem mit Clark Terry, Jim Pepper und Benny Bailey und veröffentlichte auf seinem eigenen Label "petit paquet records" als Bandleader und Komponist bereits acht CDs. Neben dem "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" erhielt er die Auszeichnung "Outstanding Musician" bei den IAJE Meetings in Boston und Maastricht.

Bastian Jütte war Echo-Preisträger 2013 in der Kategorie "Bester Deutscher Jazzschlagzeuger" und Gewinner des "Neuen Deutschen Jazzpreises" 2010. Seine Arbeit unter anderem mit Nguyen Le, Maria Schneider und Vincent Herring führte ihn auf zahlreiche Festivals (North Sea, Jazz-Baltica, La Villette Paris) und auf Tourneen unter anderem nach Japan, Indonesien, Indien und Marokko. Seit 2011 ist er Schlagzeugdozent an der Musikhochschule Würzburg.

Einzigartige Atmosphäre


Jan Eschke, geboren 1976 in Aachen, ist ein vielbeschäftigter Pianist der deutschen Jazzszene. Er ist Mitglied in zahlreichen Formationen, unter anderem bei Charly Antolini's Jazz Power, Enders Room und im Martin Auer Quintett. Immer wieder tritt er auch mit Philipp Stauber auf, und auch auf dessen neuer CD ist er bei einigen Titeln vertreten. In Weiden wird er den neuen Flügel des Jazz-Zirkels richtig "eingrooven". Ein Abend mit einem gut eingespielten Team in einzigartiger Club-Atmosphäre, den sich kein Jazz-Freund entgehen lassen sollte.

___

Karten im Bistrot Paris unter Telefon 0170/2944233 und an der Abendkasse.

___



Weitere Informationen:

www.jazz-zirkel-weiden.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Philipp Stauber (2)Jazz-Zirkel Weiden (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.