"Kinder im Museum"
Keramikmuseum macht Party

Das neue Programm des Keramikmuseums zu "Kinder im Museum" ist der ganze Stolz (von links) von Irene Fritz (Kulturwerkstatt Kalmreuth/Kunstbau Weiden) und Stefanie Dietz (Keramikmuseum). Die Kulturpaten (von rechts) Robert Stahl (Sparkasse Oberpfalz Nord), Sieglinde Joisten (Raiffeisenbank Weiden) und Michael Richthammer sind ebenfalls begeistert. Bild: tsa

Das Keramikmuseum zieht alle Register, um Kinder und Jugendliche in seine Welt zu locken. "Bunt und abgespaced" soll es beispielsweise beim "Kunstgenuss bis Mitternacht" zugehen, verriet Leiterin Stefanie Dietz. Die jungen Zuschauer erleben szenisches Spiel rund um 6000 Jahre Kulturgeschichte der Keramik - von der Jungsteinzeit zum Space Shuttle.

Das Internationale Keramikmuseum fördert interessierte Kinder. Sie erforschen entweder als Besucher das Museum oder führen sogar selbst andere Kinder durch die Ausstellungen. Zusammen mit der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth veranstaltet das Keramikmuseum das Kulturprojekt "Kinder im Museum".

"Das Konzept der Kinderführer ist unser Augapfel", sagte Irene Fritz, Leiterin der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth. Die Kinder seien immer mit Feuereifer bei der Sache. Dabei erarbeiten sich die jungen Museumsführer in Teams die Themen der Führungen und investieren viel Zeit und Arbeit. Das werde aber auch entsprechend entlohnt. Die Kinder erhalten den "Kompetenznachweis Kultur". Die Reihe "Kinder führen Kinder" beginnt am Samstag, 14. November, 10.30 Uhr.

Auch sonst hat das Keramikmuseum viel für Kinder zu bieten. Am Abend des "Kunstgenuss bis Mitternacht" zeigt das Museum die Kinderführer in Aktion. Sie erwecken bei "Nachts im Museum" Ausstellungsstücke und Figuren zum Leben. "Da geht es bunt und abgespaced zu", verriet Museumsleiterin Susanne Dietz. Von der Jungsteinzeit zum Space Shuttle erleben die Kinder szenisches Spiel rund um 7000 Jahre Kulturgeschichte der Keramik. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 6. November, um 18 Uhr.

In der Vorweihnachtszeit können Kinder die Werkstatt zu einem Krippenfrühstück besuchen. Am Samstag, 5. Dezember, um 10.15 Uhr erforschen junge Museumsbesucher die Tonbackstube des Museums.

Im neuen Jahr gehen Kinder auf eine Reise ins alte Ägypten. Im Rahmen der Sonderausstellung "Handwerk im Alten Ägypten" lädt das Keramikmuseum zum Handwerken ein. Aus ägyptischen Zeichen und Symbolen gestalten Interessierte am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. Februar, von 10.30 bis 12 Uhr einfache Mosaike mit einer uralten künstlerischen Technik.

Fans des alten Rom und andere können im Museum gar Geburtstag feiern. Kinder ab sechs Jahren gehen auf eine Zeitreise durch alte Schriftzeichen, rätselhafte Tonfiguren und Kunstwerken. Bei einem römischen Gastmahl, einem Quiz und praktischer Arbeit in der Museumswerkstatt können junge Museumsbesucher Geburtstagsfeiern "Zeitreise und Heldengeburtstag" begehen.

In der Reihe "Junge Spezialisten" erklärt Lukas Ahlborn, Student der Archäologie und Kulturgeschichte des Vorderen Orient, die Schriftzeichen einer der ältesten Sprachen der Welt. Beim Vortrag "Wie die Schrift auf die Welt kam oder Akkadisch für Anfänger" zeigt der Student die Keilschrift und bringt den Kindern in Übersetzungs- und Schreibübungen die alte Schrift näher. Beginn ist am Samstag, 21. November , um 14 Uhr.

Auch größere Kindergruppen und Schulklassen können das Museum erkunden, Gruppenführungen nach Vereinbarung freitags zwischen 10.30 und 12 Uhr. Das Keramikmuseum bietet für Schulen die Aktion "Kultur macht Schule" an. Die Schüler erleben dabei spielerisch Kulturgeschichte und können in der Museumswerkstatt praktisch arbeiten.

Kulturpaten fördern das Programm "Kinder im Museum" des Internationalen Keramikmuseums. Hauptpate ist Versicherungsmakler Michael Richthammer aus Weiden. Er beteiligt sich auch an der Verleihung des Kompetenznachweis Kultur für die Kinderführer. Robert Stahl von der Sparkasse Oberpfalz Nord, Sieglinde Joisten von der Raiffeisenbank Weiden und Ilona Stadler vom Medienhaus "Der Neue Tag" sind weitere Kulturpaten für das museumspädagogische Angebot.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stefanie Dietz (4)Keramikmuseum (14)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.