Konzerte im "Salute"
"Binser" und "Hammerschmitt"

Ein bayerisches Original: Der "Binser" strapazierte am Freitag die Lachmuskeln des Publikums ordentlich.

Ein gelungenes Wochenende: Zwei bayerische Originale geben auf der Saal-Bühne des Rockmusikclubs "Salute" den Ton an. Doch die könnten unterschiedlicher nicht sein.

Rothenstadt. Zunächst strapazierte Helmut A. Binser, in Comedy-Kreisen nur "Binser" genannt, die Lachmuskeln des Publikums, ehe am Samstag "Roxxess" und dann vor allem "Hammerschmitt" mächtig was auf die Ohren gaben. Doch der Reihe nach: Für jede Menge tränende Augen sorgte der "Binser", der im vollbesetzten "Salute"-Saal sein mittlerweile drittes Bühnenprogramm unter dem Motto "Wie im Himmel" auspackte. Dafür hatte der gemütliche Waidler viele neue Geschichten und Lieder gesammelt. Der "Binser", das wurde schnell deutlich, ist ein bayerisches Original: lebenslustig, humorvoll und zünftig. Sein Bühnenauftritt war so lässig und selbstverständlich, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Im Mittelpunkt dabei: viele kleine Anekdoten aus seinem scheinbar beschaulichen Lebensumfeld.

Ein Philosoph


Im Alter von Mitte 30 interessiert sich "Binser" als ehemaliger Rockmusiker für Gartenpflege, Thermomixpartys und verpasste Biotonnenabholterminen. Er erklärt, wie man den Besuch beim Hausarzt gekonnt durch eigene Recherche im Internet und am Stammtisch verhindert, zitiert aus seinem Beziehungsratgeber "Vom Hackstock zum Frauenversteher" und philosophiert treffend über seinen Lieblingssport Fußball, den er überwiegend liegend vor dem Fernseher ausübt. "Binser" präsentierte sich im "Salute" als Schlitzohr und als ein Künstler zum Anfassen und Gernhaben. Das beweist er, als er nach dem Ende seines Auftritts an jeden Tisch geht und mit den Besuchern Prost trinkt.

Weitaus lauter ging es dann am Samstag zu Werke, als "Roxxess" und "Hammerschmitt" im "Salute" zu Gast waren. Die Lokalmatadoren "Roxxess" heizen mit ihrem melodischen Hard Rock à la "Def Leppard", "Kiss", "Scorpions", "Gary Morre" oder "Van Halen" mächtig ein, ehe mit "Hammerschmitt" ein oberbayerisches Urgestein und Original der Rock-Szene auftritt, das es von Anfang an versteht, das Publikum zu animieren.

Die Songs der Münchener von ihrem neuen Album "Still on Fire" kommen mit viel Power daher. Es soll ja Bands geben, die gemeiner, lauter, härter oder schneller sind. Bands, die besser aussehen, moderner und jünger sind, aber kaum eine steht seit über 20 Jahren so erfolgreich - und immer in gleicher Besetzung - auf der Bühne. Das sieht, hört und spüren die Zuhörer auch im "Salute".

Es ist eine Truppe am Start, die live das hält, was andere nur versprechen. Stücke wie "Sanctuary", oder "Shout" sowie das extrem coole "Metalheadz" entzücken das Rock-Herz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.