Künstler Velimir Vukicevic zeigt keramische Plastiken im Atelier Prüll
Texte auf Scherben

Bei der Vernissage im Atelier Prüll hat Keramik-Künstler Velimir Vukicevic Schalen und Utensilien zur Gestaltung mitgebracht. Bild: Kempf

Von Susanne Kempf

Weiden. "Ich versuche eine illusionistische Zeichnung auf Porzellanformen und suche die Verbindung der Porzellanform mit der Keramikmalerei zu einer einzigartigen neuen bildnerischen Einheit", erklärt Velimir Vukicevic bei der Eröffnung der neuen Präsentation im Atelier Prüll. Der Künstler gestaltet grafisch Schalen und Objekte in Biskuit-Porzellan.

Die Besucher der kleinen Vernissage erleben, wie der 1950 geborene Künstler bei seiner Arbeit vorgeht. Vukicevic ist seit 1992 an der Kunst-Universität in Belgrad als Professor für keramische Plastiken tätig und hatte zuvor als freier Künstler gearbeitet. Zur Ausstellung in Weiden, die die serbische Künstlerin Melita Todorovic ermöglicht hat, sind auch einige seiner ehemaligen Studenten aus Serbien nach Weiden gekommen. "In der Oberpfalz habe ich noch nie ausgestellt, ich kenne bislang nur den Westerwald", erzählt der Künstler mit verschmitztem Lächeln.

Vukicevic arbeitet mit zweierlei Gestaltungsmethoden: Er bringt Transfer-Papier mit Motiven, die ihn ansprechen, auf den gebrannten Scherben auf, bearbeitet einzelne Flächen mit Schlicker oder Latex, entfernt diesen flüssigen Gummi, erhält so freie, unbearbeitete Flächen. Mit dünn aufgetragenem Schlicker, der flüssigen Porzellan-Masse, die er in mehreren Schichten dünn aufträgt, schafft er Erhebungen, verstärkt so die Dreidimensionalität. Verschiedene Textauszüge, die er zuvor aufgrund ihrer grafischen Gestaltung ausgesucht hat, lässt er in einer Druckerei in eine "Schiebefolie" umarbeiten, so dass er diese auf den Scherben übertragen kann. Einzelne Flächen werden mit Spezialfarbe schattiert, betont, hervorgehoben. So entsteht nach und nach ein erstaunlich filigranes Objekt, das in Form und Dekor in den Bann zieht und begeistert.

Es erstaunt nicht, dass der Künstler für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet wurde. Die Ausstellung ist bis 9. April im Atelier-Prüll zu sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.