Kulturnotizen
Kulturnotizen Nürnbergs "Mr. Jazz" ist tot

Walter Schätzlein. Bild: Linke
Walter Schätzlein ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Zusammen mit einigen jungen Leuten gründete Schätzlein 1954 das "Jazz-Studio-Nürnberg" in einem alten Kellergewölbe am Paniersplatz, und heute zählt dieser Verein zu den ältesten Jazz-Clubs in Europa. 1966 initiierte er das Festival "Jazz Ost-West" und machte den "Eisernen Vorhang" für Jazzmusiker aus Osteuropa durchlässiger. Gleichzeitig präsentierte er die großen amerikanischen Jazz-Stars einem breiten Publikum, Rundfunk- und Fernsehübertragungen machten Nürnberg auch weit über die Grenzen Bayerns zu einem zentralen Ort für Jazz in Europa.

Auch der Jazz-Zirkel-Weiden profitierte von den Aktivitäten der Nürnberger Szene. Auftritte von der ganz großen Stars wie Mal Waldron, Bennie Wallace, Attila Zoller oder Albert Mangelsdorff waren nur durch die enge Zusammenarbeit mit Walter Schätzlein möglich. Wegen seiner außerordentlich großen Verdienste hat ihn der Stadtrat im Jahr 2004 mit der Bürgermedaille, der zweithöchsten Auszeichnung der Stadt Nürnberg, geehrt. In einer Mitteilung des Jazz-Studios heißt es: "Mit Walter Schätzlein verliert nicht nur das Jazz-Studio, sondern die gesamte Jazzszene der Metropolregion einen engagierten Freund und Mentor."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.