"Leute, esst Kräuter"

Die Hauswirtschaftsmeisterin und Kräuterpädagogin Marlies Heinritzi war in der Buchhandlung Stangl&Taubald zu Gast. Bild: Kunz

Kein Kraut ist ihr fremd. Sie weiß, dass ungekochtes Kraut auf der Brust gegen Bronchitis hilft und Giersch gegen Gicht vorbeugt. Im Gepäck hatte Marlies Heinritzi bei ihrer Lesung in Weiden denn auch das reich bebilderte Buch "Die pure Lust am Landleben".

"Egal was man selber macht, es ist einfach spannend", sagt Marlies Heinritzi, die am Kochelsee zu Hause ist. Bei ihrem Vortrag in der Buchhandlung Stangl & Taubald forderte die erfahrene Hauswirtschaftsmeisterin und Kräuterpädagogin ihre Zuhörer auf: "Leute esst Kräuter." Deshalb müsse man nicht Vegetarier oder Veganer sein. " Schaut's euch nur um auf den Wiesen jenseits eures Gartenzauns und nehmt's a bisserl was davon mit." Nur ein Bruchteil sei giftig. Und sie gab Entwarnung: "Keine Angst vorm Fuchsbandwurm." Die Gefahr von einem Auto überfahren zu werden, sei ungleich größer. Man müsse ja nicht unbedingt auf den "Buckeln" sammeln, wo der Fuchs seine "Losung" lasse. "Sammelts eure Kräuter außen rum."

Etwas fürs Bindegewebe

Und sie hatte auch viele Kräuter mit dabei, die sie noch am Morgen zu Hause gezupft hatte. Den kieselsäurereichen Ackerschachtelhalm für glatte Haut und festes Haar. Auch das Bindegewebe könne man damit behandeln. Sie präsentierte Waldmeister, Löwenzahn und Knoblauchranke und empfahl Zitronenmelisse gegen Herpes. An die "Süßen" im Publikum verteilte sie eingeweckten Marmorkuchen aus dem Glas.

60 Rezepte

Mit dabei hatte die Referentin ihr reichbebildertes Buch "Die pure Lust am Landleben", das sie zusammen mit Christiane Widmayr-Falconi geschrieben hat. Hierin schildert die Mitarbeiterin eines Museumsbauernhofs 60 traditionelle Koch- und Backrezepte, vom Apfelstrudel bis zur Kartoffelnudel. Bitterstoffe seien sehr gesund für Galle und Leber. Vorgestellt werden aber auch Anleitungen zu alten Handwerkstechniken, wie Stoffdruck, Käsen oder Buttern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.