Max-Reger-Jahr 2016
"Reger muss viel gebracht werden"

Die "Weidener Meisterkonzerte" präsentieren im Reger-Jubiläumsjahr am 7. Mai 2016 Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Franz Welser-Möst, Bariton ist Michael Volle. Auf dem Programm steht unter anderem Regers "Requiem für Bariton, Chor und Orchester (nach Hebbel) op. 144b". Bild: BR
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
12.12.2015
156
0
 

Das Max-Reger-Jahr 2016 wirft seine Schatten voraus. In zahlreichen deutschen Städten, aber auch im Ausland bieten Internet-Portale einen großen Veranstaltungskalender und weisen auf das Werk des berühmten Oberpfälzer Komponisten hin.

"Reger muss meines Erachtens viel gebracht werden: Erstens, weil er viel geschrieben hat. Zweitens, weil er schon tot ist und man immer noch nicht Klarheit über ihn besitzt". So schreibt Arnold Schönberg 1922, sechs Jahre nach Max Regers Tod. Ein Satz, der an Gültigkeit nicht verloren hat. Bis heute tun sich Veranstalter schwer mit dem Oberpfälzer Komponisten, der sich sperrig im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne bewegte.

Umso erfreulicher stimmt der Blick auf den Kulturkalender 2016, wenn sich Regers Todestag zum 100. Mal jährt. Haben sich doch zahlreiche Städte entschlossen, "Reger zu bringen" und ins Licht der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. Einen umfassenden Überblick bietet dabei die Internetseite "Reger 2016", die seit Beginn dieses Jahres die verschiedenen Reger-Veranstaltungen im In- und Ausland auflistet. Derzeit verzeichnet dieses Portal zum Reger-Jahr 2016 gut 300 Einträge, per Link können weitere Termine hinzugefügt werden.

Umfangreiche Programme


Großen Raum nehmen erwartungsgemäß die bekannten Reger-Städte ein. Neben Leipzig sind das vor allem Sonderhausen, Jena und Meiningen, die sich unter dem Titel "Max Reger 2016 in Thüringen" zusammengeschlossen haben, um "ihren" Reger über das Jahr verteilt mit einem mannigfaltigen und umfangreichen Programm zu feiern. Das Angebot reicht von Konzerten, Lesungen, Meisterkursen und Ausstellungen bis hin zur Aufführung des gesamten Reger'schen Orgelwerks. Koordiniert wird das Festival vom Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena, auf dessen Homepage der Festival-Flyer heruntergeladen werden kann.

Aber auch viele andere Städte und Gemeinden ohne expliziten Reger-Bezug beteiligen sich am Jubiläumsjahr. So zum Beispiel die norddeutsche Stadt Kiel, die ab Januar eine groß angelegte "Reger-Offensive" mit insgesamt 45 Veranstaltungen starten will. Betreut wird das Internet-Portal vom Max-Reger-Institut in Karlsruhe, mit dem die Weidener Max-Reger-Tagen seit Jahren eng zusammenarbeiten.

Umso erstaunlicher ist es, das zum Weidener Reger-Festival noch keinerlei Einträge zu finden sind. Aktuell ist die Oberpfälzer Reger-Stadt Weiden mit drei Veranstaltungen vertreten. Den Anfang macht das Klavier-Duo Tal-Groethuysen mit Regers Beethovenvariationen am 24. Januar, gefolgt vom Konzert der Internationalen Jungen Orchesterakademie (25. und 28. März) und dem Sonderkonzert des Förderkreises für Kammermusik (7. Mai), gestaltet vom Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks.

Wertvolle Hinweise


Selbstverständlich erfüllt die Seite, die laufend aktualisiert wird, nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Doch mit ihren Suchfunktionen liefert sie wertvolle Hinweise auf bestimmte Veranstaltungen oder auf Konzerte in der näheren Umgebung. So findet man unter dem Schlagwort "Regensburg" zwei attraktive Konzerte der Regensburger Kantorei am 2. September (Orgelkonzert in der Neupfarrkirche) und 13. November (Chorkonzert in der Dreieinigkeitskirche). Zudem bietet die Seite auch Verweise auf Reger-Konzerte in ausländischen Musikmetropolen wie New York, London oder Wien. Für Reger-Freunde eine interessante Seite zum Stöbern und Einstimmen auf das Jubiläumsjahr 2016.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.reger2016.de www.maxregertage.de www.reger-in-leipzig.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.