"Mega-Ego" auf kleiner Bühne

Das "schauspielweiden" mit (von links) Robert Speidel, Kristine Walther und Michael Hase geht in eine neue Aufführungs-Runde. Gezeigt wird die noch unbekannte Boulevardkomödie "Das Meeting" in den Räumen des Kunstvereins Weiden. Bild: Otto

"Das Meeting" - so heißt die neue Produktion des "schauspielweiden". Diesmal haben sich Produzent Stephan Brunner und Regisseur Jens Zörner eine noch völlig unbekannte Boulevardkomödie ausgesucht.

Bürgermeister Schmidthuber, ein Mann mit "Mega-Ego" und noch weniger Ahnung vom politischen Geschäft, dafür mit jeder Menge Leichen im Keller, trifft sich im Besprechungsraum des Rathauses mit dem linkischen Pressesprecher Harry Lang und der Stadtmarketing-Chefin Dr. Heilmann-Wölk. Vordergründig geht es in der Besprechung um die die "Seefestspiele" in der fiktiven Kleinstadt. Oder viel mehr um die Frage: Wie lässt sich das Event abschaffen, ohne sich zu unbeliebt bei den Bürgern zu machen. Mit der sich entwickelnden Handlung wird jedoch deutlich: Es geht um Menschliches und Allzumenschliches, um Intrigen, Affären und Missgunst.

Ein einziger Handlungsort

"Das Meeting", das am Donnerstag, 12. November um 20 Uhr, in den Räumen des Kunstvereins Weiden (Ledererstraße 6) Premiere hat, ist ein Kammerspiel. Eine überschaubare Zahl an Protagonisten, ein einziger Handlungsort und kaum Kulisse - das Stück ist schlank aufgestellt. Mehr ist auch nicht von Nöten. Die Komödie lebt von den Dialogen, mit veritablen Standup-Parts und reichlich Screwball-Turbulenzen.

Außergewöhnlich. Im Kunstverein gibt es keine "echte" Bühne. Die übliche Trennung zwischen Schauspielern und Publikum wird scheinbar aufgehoben. Man geht auf Tuchfühlung und findet sich mittendrin, in dieser Humoreske.

Der Cast kann sich sehen lassen. Das Stadtoberhaupt wird von Michael Hase dargestellt, der bereits in vergangenen Produktion des schauspielweiden mitgemischt hat. In der Rolle des Harry Lang ist der Berliner Schauspieler Robin Speidel zu sehen.

Brandneues Stück

Dr. Heilmann-Wölk wird von Kristine Walther interpretiert. Mit "Das Meeting" von Stephan Eckel haben sich die Verantwortlichen beim schauspielweiden ein brandneues Theaterstück ausgesucht. Erst in diesem Jahr wurde die Komödie uraufgeführt. In Weiden wird es nach der Premiere 15 weitere Vorstellungen geben, die letzte am 29. November.

___

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unterTelefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 sowie unter www.nt-ticket.de

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.schauspielweiden.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.