Paul Bauhuis stellt Schmuck und Gefäße in der Agentur für Künstlerselbstvermarktung von Jürgen ...
Fragile Kunstwerke in ungewohntem Look

Schmuck und Gefäße von Peter Bauhuis (Bild) sowie Malereien von Florian Thomas sind derzeit in der Agentur von Jürgen Prüll ausgestellt. Bild: otj

Filigran, fast zerbrechlich muten die Arbeiten von Peter Bauhuis an, die derzeit in der Agentur für Künstlerselbstvermarktung von Jürgen Prüll (Unterer Markt 21) zu sehen sind. In der Ladenwerkstatt zeigt der Künstler Gussarbeiten, die durch eine ganz ungewöhnliche Färbung auffallen. Peter Bauhuis, der an der Akademie der Bildenden Künste in München studierte, erreicht den Effekt durch das gleichzeitige Eingießen unterschiedlicher Legierungen, die sich umfangen, sich dabei aber nicht komplett vermischen, sondern unterschiedlich oxidieren und so farblich differenzieren. Die skulpturelle Vorarbeit leistet der Künstler mit Wachs, daraus werden die Formen, die aufwendig ausgegossen werden. So entstehen die fein gefertigten Gefäße, die schmuckvollen Ringe und Ketten. Für eine ausgestellte Arbeit hat Bauhuis sogar Fusseln abgegossen. Die kleinen Plastiken werden mit einer Nadel ans Revers geheftet. "Das fällt den Menschen zum Teil mehr auf als ein großes Schmuckstück", erläutert der Kreative eines seiner älteren Werke. Für eine kleine Überraschung sorgte Prüll mit einer Art Partnerausstellung. So sind aktuelle Bilder des Künstlers Florian Thomas zu sehen, die diesmal nicht auf Leinwand gemalt wurden, sondern auf Papier, eher skizzenhaft.

Weitere Beiträge zu den Themen: Kunst (136)Jürgen Prüll (2)Peter Bauhuis (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.