Pflegenachwuchs willkommen

Die neuen Auszubildenden beider AWO-Häuser mit den erfolgreichen Absolventen der Prüfung zur Pflegefachkraft bzw. Pflegefachhelferin und Vorsitzender Hilde Zebisch (links). Beste Absolventen waren Ingrid Rupprecht (Note 1,4; Vierte von links) und Olga Hommer (1,5; Dritte von rechts, stehend). Mit im Bild: Leiterin Silvia Zeitler (stehend, Fünfte von links), Trainee Denis Parchomenko (stehend, Vierter von rechts), sowie (sitzend von links) Kerstin Zahn, Thomas Faber, Amelie Burkhard, Mathias Haid und Nicol
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
21.08.2015
178
0

Neun Männer und Frauen haben ihre Ausbildung in den AWO-Pflegeheimen in Weiden erfolgreich abgeschlossen. Fünf Jugendliche treten jetzt neu die Ausbildung an, in einem "sinnstiftenden Beruf", wie es beim Willkommensnachmittag hieß.

Weiden. (kzr) "Die Arbeit als Pflegefachkraft ist ein wertvoller Beitrag für die Gesellschaft", sagte Denis Parchomenko, Trainee zur Einrichtungsleitung. Es werde oft von Fachkräftemangel gesprochen, dennoch hätten die Pflegefachkräfte in der Öffentlichkeit nicht das entsprechende Ansehen.

Fünf neue Kräfte

Zum Willkommensnachmittag begrüßten Leiterin Silvia Zeitler, Trainee Denis Parchomenko sowie Kreisvorsitzende Hilde Zebisch die fünf neuen Auszubildenden in der Aula des Seniorenheimes Hans Bauer. Die Lehre zur Altenpflegekraft beginnen im Hans-Bauer-Seniorenheim (HBS) Amelie Burkard und Mathias Haid, im Franz-Zebisch-Seniorenheim (FZS) startet Thomas Faber die dreijährige Ausbildung als Altenpfleger, Michele Seifert und Helin Sözen die einjährige Ausbildung zur Pflegefachkraft.

Unterstützung wurde den jungen Menschen auch von den Betriebsräten Salome Rauch (HBS) und Jamin Karakuzu (FZS) zugesagt. Leiterin Silvia Zeitler wünschte viel Spaß bei der nicht immer leichten Aufgabe und sicherte eine qualifizierte Ausbildung zu. Hilde Zebisch erläuterte die AWO-Einrichtungen und wies darauf hin, dass im Bezirksverband Oberpfalz-Niederbayern über 70 Auszubildende tätig sind. "Die Azubis im zweiten Ausbildungsjahr absolvieren auch 400 Stunden als Praktikum in der häuslichen Alten- und Krankenpflege", sagte Zebisch.

Bei der Feier überreichten die Einrichtungsleiter auch die Zeugnisse für die bestandenen Prüfungen an die jüngsten Absolventen. Im FZH legte Olga Hommer mit dem Notendurchschnitt von 1,5 die Prüfung zur Altenpflegefachkraft nach dreijähriger Ausbildung als Beste ab. Sie wird übernommen. Ebenso Michael Jahn, der zum 1. September die Übernahme bestätigt bekam. Bestanden haben weiterhin Lilli Lenz und Danuta Dudek. Als Pflegefachhelferin mit einjähriger Ausbildung legte Ingrid Rupprecht (Notendurchschnitt 1,4) die beste Prüfung ab. Sie erhält eine Anstellung als Betreuungsassistentin. Nicole Hofacker wurde bereits als Pflegeassistentin eingestellt. Bestanden hat auch Maria Weber. Caroline Götz wird das HBS nach bestandener Prüfung verlassen. Brunhilde Schieder hat die Fortbildung zur Betreuungsassistentin absolviert.

"Bufdi" geht

Mit Blumen wurde auch Kerstin Zahn verabschiedet. Sie leistete ein Jahr lang Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) bei der AWO. Silvia Zeitler sucht deshalb wieder einen Interessenten für den Einsatz im Sozialdienst und hob hervor: "Das ist eine gute Orientierung für einen Beruf im Pflegedienst."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.