Polizeichor Weiden: Polizeipräsident Rudolf Kraus lädt zum Jubiläum nach Regensburg ein
Gesetzeshüter mit Gesangbuch

Präsident Rudolf Kraus (rechts) überreichte Dirigent Josef Frischholz eine Anerkennungsurkunde.

Sie bringen nicht nur Verbrecher zum Singen, sie singen auch selbst: Die Gesetzeshüter, die beim Polizeichor Weiden mitmachen. Zum Jubiläum sang nun ein anderer ein Loblied auf sie.

Seit zehn Jahren gibt es den Polizeichor Weiden. Zum Geburtstag gab es für die 14 Sänger und Chorleiter Josef Frischholz eine Einladung zu Polizeipräsident Rudolf Kraus nach Regensburg. In seiner Laudatio würdigte Kraus das jahrelange Engagement des Chores, der in den zurückliegenden zehn Jahren schon mehr als 70 Mal aufgetreten ist. Die Gesangsgruppe habe dabei "Akzente gesetzt und bei zahlreichen Anlässen in ganz Bayern und darüber hinaus auf sich aufmerksam gemacht", betonte Kraus. "Zehn Jahre Polizeichor bedeuten zehn Jahre positive Öffentlichkeitsarbeit für die Polizei und Imagepflege für unsere große Firma Polizei."

Die Geschichte des Chores beginnt im Jahr 2004, als Polizeidirektor a. D. Josef Wittmann und Erster Kriminalhauptkommissar a. D. Joachim König von der Kripo die Idee zur Gründung hatten.

Seither hat der Chor viele innerpolizeilichen Veranstaltungen und Gottesdienste musikalisch begleitet, ist aber auch bei zahlreichen öffentlichen Anlässen aufgetreten. Er singt bei den Gedenkgottesdiensten der PI Kemnath auf dem Armesberg oder in St. Quirin im Bereich der Inspektion Neustadt/WN. Seit Langem ist der Polizeichor auch fester Bestandteil beim Jahresabschlussgottesdienst des Polizeipräsidiums, bei dem rund 180 Beschäftigte aus dem gesamten Präsidialbereich dabei sind.

Besondere Höhepunkte in der Geschichte des Chors waren die Beteiligung bei einem Konzert bayerischer Polizeichöre im Odeon des Innenministeriums im Jahr 2010 oder - zwei Jahre später - ein Auftritt in der wunderschönen Basilika Alte Kapelle in Regensburg anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Regensburger IPA-Sektion (Internationale Polizei-Vereinigung). Die "unbestritten wichtigste Person", so Kraus, sei jedoch der Dirigent. Anerkennende Worte fand der Präsident deshalb für Chorleiter Josef Frischholz, der seit Bestehen der Gruppe ehrenamtlich als Dirigent fungiert. In seiner Eigenschaft als Musikpädagoge und vor allem mit seiner menschlichen Art sei der Rothenstädter der "richtige Mann".

Schließlich lobte er auch das Engagement von Erstem Kriminalhauptkommissar Thomas Gallei von der Kripo Weiden, der die organisatorischen Tätigkeiten innerhalb des Chors innehat. Gallei koordiniert die Auftritte der derzeit sieben aktiven und sieben pensionierten Polizeibeamten, die aus Weiden sowie den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt/WN stammen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.