Schriftstellerin Barbara Krohn liest aus Krimi "Die Toten von Santa Lucia"
Mafia-Strukturen an der Wirtschaftsschule

Auf ihrer Lesereise zu den beruflichen Schulen der Oberpfalz machte die Regensburger Autorin Barbara Krohn auch Station an der Weidener Wirtschaftsschule. Dort las sie vor den neunten und zehnten Klassen aus ihrem Neapel-Krimi vor. Die Schriftstellerin, Übersetzerin und Dozentin für Kreatives Schreiben gehört als "literarische Patin" zur Jury des zur Zeit laufenden Schreibwettbewerbs der Regierung der Oberpfalz an den beruflichen Schulen zum Thema "Unterwegs".

Dazu passend begann sie mit dem Gedicht "On the Road Again" aus der Anthologie "Im Handumdrehen". Das Hauptaugenmerk der Lesung legte die Autorin aber auf ihre bekannte Krimireihe um die Hamburger Journalistin Sonja Zorn und den italienischen Kommissar Gennaro Gentilini. In "Die Toten von Santa Lucia" treffen die beiden Hauptfiguren ungewollt in Neapel zusammen und geraten in eine Verwicklung aus Mafiaverbrechen und neapolitanischem Flair.

Die Schüler konnten sich direkt ins Geschehen hineindenken, als Krohn Teile daraus vorlas. Dabei unterbrach sie ihre Lesung immer wieder, um Schauplätze, Figuren und den Handlungsverlauf zu erläutern. Durch geschickte Fragen an die Zuhörer über mögliche Handlungsvarianten wurden die Jugendlichen in das Geschehen miteinbezogen.

Im anschließenden Gespräch erzählte Krohn von Mafiastrukturen und beklemmenden Momenten der Angst, die sie erlebte, als sie vier Jahre lang in Neapel lebte. Auch Fragen über Schreibmotivation und die wirtschaftlichen Aspekte eines Autors beantwortete sie bereitwillig. Am Ende der Veranstaltung zog Deutsch-Fachbetreuer Jakob Reitz das Fazit, es habe sich wieder einmal gezeigt, dass die persönliche Begegnung mit einem Autor immer ein besonderes Erlebnis darstellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.