"Sommernachtsalbtraum auf St. Emmeram"
Letzter Tanz der Regensburger Zombies

Bild: Tobias Schwarzmeier
"Jetzt haben wir die Zombies zu Grabe getragen." Nach der Dernière am Samstag im Regensburger Velodrom ist der "Sommernachtsalbtraum auf St. Emmeram" nun wohl Geschichte. "Das Stück setzt viel auf Lokalkolorit und Zeitgeist. Daher kann ich mir eine Wiederaufnahme nicht vorstellen", erzählt Gerwin Eisenhauer, der die Idee zur Rock-Revue hatte.

Die schwarzhumorige Geschichte um die Talkshow "Durchlaucht TV", die von Untoten attackiert wird, begeisterte mit skurriler Handlung, starken Stimmen und rockiger Musik. Nach der Premiere im Vorjahr legte das Regensburger Ensemble (im Bild Markus Engelstädter) nun drei Zusatzvorstellungen nach. "Es war ein herrlich anarchisches Format, bei dem alle viel Spaß hatten." Gloria von Thurn und Taxis, an der die Hauptfigur angelehnt ist, hat es nicht gesehen. "Eigentlich ein bisschen schade, denn ich glaube, sie kann über sich selbst lachen", so Eisenhauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.