"The Night of Jazzguitars" gastiert am 25. April beim Weidener Jazz-Zirkel
Die Quadriga der Gitarre

Paulo Morello gehört zu den versiertesten Gitarristen in der Jazz-Szene. Im Interview erzählt er über das aktuelle Projekt "The Night of Jazzguitars" mit Ulf Wakenius, Michael Sagmeister und Andreas Dombert, das am 25. April in Weiden spielt. Bild: Steinbacher
Bei der Jazzwoche 2011 in Burghausen konnte man erstmals eine "Night of Jazzguitars" erleben: Andreas Dombert und Paulo Morello hatten mit Larry Coryell und Philip Catherine zwei prominente Gäste eingeladen. Die Gruppe kam bei Publikum und Presse gut an, und nun sind die beiden Initiatoren erneut mit zwei prominenten Gitarrenvirtuosen auf Tournee.

Ulf Wakenius (geboren 1958 in Schweden) spielte elf Jahre im Quartett der Klavier-Ikone Oscar Peterson und ist auch mit eigenen Formationen sowie im Duo mit der koreanischen Sängerin Youn Sun Nah äußerst erfolgreich. Michael Sagmeister (Jahrgang 1959) zählt zu den renommiertesten Jazz- und Fusiongitarristen weltweit. Er wurde mit 15 Jahren Profi und galt schon bald als musikalisches Wunderkind. Sein Gitarrenlehrbuch "Sagmeisters Jazzgitarre" ist ein Bestseller.

Mit 36 Jahren ist Andreas Dombert der Jüngste im Bunde. Er ist einer der vielseitigsten und umtriebigsten Jazz-Musiker seiner Generation. In seiner Gruppe "Dombert's Urban Jazz" vereint er analoge Instrumente, Elektronik und Videokunst. Den Weidener Musikfreunden ist der Burglengenfelder Paulo Morello kein Unbekannter. Er war schon mit den unterschiedlichsten Formationen in Weiden und faszinierte immer wieder durch exzellente Spieltechnik und Vielseitigkeit. Mit "Hammond Eggs" war das brodelnder Hardbop, mit dem "Piu Piu Latin Orquesta" oder der Sängerin Viviane de Farias Latin Jazz der Sonderklasse.

Im Gespräch mit der Kulturredaktion verrät Morello schon einiges über das bevorstehende Konzert beim Jazz-Zirkel Weiden.

Wie kam es zu dem Projekt "The Night of Jazzguitars"?

Paulo Morello: Ursprünglich kam die Idee von Andreas Dombert, der unter diesem Namen zwei Duo-CDs mit Helmut Kagerer aufgenommen hatte und dann ein Gitarrenquartett gründen wollte. Seit der Gründung des Quartetts leiten Andreas und ich das Projekt gemeinsam. Das ist einfach der beste Name für unser Projekt! Ein schöner Abend mit den besten Klängen, die die Jazzgitarre zu bieten hat!

Warum verzichten die vier Gitarristen ganz auf eine herkömmliche Rhythmusgruppe?

Morello: Das ist ein sehr interessantes Format mit kompositorisch und arrangementtechnisch kaum ausgeloteten Möglichkeiten. Die Musiker müssen hervorragende Gitarristen sein und musikalisch und menschlich gut zu diesem Projekt passen.

Was erwartet uns beim Konzert in Weiden?

Morello: Wir haben ein sehr abwechslungsreiches Programm mit Quartett-, Trio-, Duo- und Solo-Stücken, in denen sich die vier Gitarristen unterschiedlich präsentieren können. Das Repertoire reicht von "Straight ahead"-Jazzklassikern über moderne Eigenkompositionen zu brasilianischen Choros und Latin Hits. Damit haben wir einen Stilmix, der größtmögliche Abwechslung verspricht. Zum Einsatz kommen sowohl klassische Jazzgitarren als auch Akustikgitarren.

Was schätzen Sie an Ihren Mitstreitern ganz besonders?

Morello: Alle drei sind herausragende Gitarristen, die ihre individuellen Stimmen auf ihrem Instrument gefunden haben und unterschiedliche Facetten in den Bandsound einbringen. Für mich ist es eine große Freude und Ehre, mit jedem von ihnen zusammenzuarbeiten.

___

Das Konzert mit "The Night of Jazzguitars feat. Ulf Wakenius, Michael Sagmeister, Andreas Dombert & Paulo Morello" findet am Samstag, 25. April (20 Uhr), im "Bistrot Paris" statt. Karten an der Abendkasse.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.jazz-zirkel-weiden.de
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.