Vielseitiges vom Vierseithof

Kreative Sieger: Am Ende eines Wettbewerbs für die Bauzeichner der Berufsschule präsentieren die Preisträger ihre Modelle. Ihnen gratulierten Dipl. Ing (FH) Thomas Gleißner von der Fides Wohnungsbau und Oliver Ludwig (Erster und Zweiter von links), Leiter des Bereichs Immobilien und Baufinanzierung der Volksbank. Bild: sbü

Sie sind zwar noch Schüler in der zehnten Jahrgangsstufe für Bauzeichner an der Europa-Berufsschule. Doch leisten können sie jetzt schon einiges. Das zeigten die jungen Leute bei einem Wettbewerb, in dem sie für einen besonderen Kunden eine besondere Herausforderung meistern mussten.

(sbü) Eine knackige Aufgabe: Ein Künstler will ein Atelier als Verbindungsbau zweier Teilgebäude eines alten Vierseithofes in Kalmreuth bei Plößberg entworfen haben. Es soll ein sehr progressiver Bau werden, schließlich beschäftigt sich der Mann mit moderner Malerei. 30 bis 40 Quadratmeter sind vorgegeben.

Gezeichnet und gebastelt

So lautete die Aufgabe, die der Architekt und Stadtplaner, Diplom-Ingenieur (FH) Thomas Gleißner, seinen Schülern stellte. Gleißner unterrichtet an der Europa-Berufsschule die Bauzeichnerklassen. Beweisen sollten seine Schützlinge dabei vor allem, dass sie "dreidimensional denken" können. 40 Berufsschüler machten sich schließlich daran, Skizzen zu entwerfen und Modelle anzufertigen. Für besondere Motivation sorgte die Fides Wohnungsbau. Die Genossenschaft hatte dazu einen Wettbewerb mit 600 Euro Preisgeld ausgelobt.

Wer es bekam, entschied eine fachkundige Architekten-Jury, die aus 40 eingereichten Vorschlägen zunächst die 11 besten auswählte. Perfektion, Vision, Funktion und Realisierbarkeit waren laut Gunnar Hackl von Fides die wichtigsten Kriterien. Am Ende blieben vier Preisträger übrig, die im Gebäude der Volksbank Nordoberpfalz geehrt wurden. Eingeladen waren auch die ausbildenden Unternehmen.

Der erste Preis ging an Martin Göttlinger, es folgten Laura Früchtl, Florian Haller und Matthias Frank. "Wir wollen mit der Preisverleihung auch der Öffentlichkeit zeigen, was wir an der Europa-Berufsschule leisten" sagte Architekt Gleißner in der Laudatio. Fides-Vertreter Hackl hofft, dass die Preisträger jetzt einen deutliches Plus bei späteren Bewerbungen haben. Für welches Modell sich allerdings der Künstler entscheiden wird, blieb am Abend noch offen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.