Vorsitzender für Freundeskreis der Kulturbühne in Sicht
Hauptrolle wird bald besetzt

"So eine große Stadt wie Weiden braucht ein Theater." Zitat: Bürgermeister Lothar Höher
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
08.06.2016
129
0

"Der große Durchbruch ist da. Jetzt geht es nur noch um Detailfragen." Die Zukunft der Kulturbühne Weiden ist laut Bürgermeister Lothar Höher gesichert. Es gebe auch einen Wunschkandidaten, der bereit sei, die Rolle des Vorsitzenden im geplanten Freundeskreis zu übernehmen. Den Namen des Weideners will er allerdings noch nicht nennen. Nur so viel: "Er hat auch einen kulturellen Background."

Verwaltung über Reger-Halle


Dabei soll es keinesfalls so sein, dass der künftige Mann an der Spitze die Hauptlast bei Planung und Organisation alleine trägt. Im Gegenteil, versichert Höher. Er hatte in den vergangenen Monaten im Auftrag von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß die öffentlichen und internen Zusammenkünfte der Arbeitsgruppe geleitet, die den geplanten Förderverein auf den Weg bringen sollte. "In diesen Sitzungen hat sich eine Konstellation herausgebildet, die tragfähig ist", sagt Höher. Und die sieht folgendermaßen aus: Die Max-Reger-Halle mit Geschäftsführer Johannes Häring an der Spitze übernimmt "das Handling". Konkret: organisatorische Aufgaben wie Schriftverkehr, Verwaltung und Bühnenaufbau.

Parallel dazu werde der Förderverein für Marketing, Pressearbeit, Betreuung von Abonnenten und Mitgliedern sowie die künstlerische Auswahl zuständig sein. "Ich hoffe sehr, dass Petra Vorsatz und Sabine Guhl wieder mit dabei sind." Die Chefinnen von Kulturamt und Regionalbibliothek haben in den vergangenen Jahren die Stücke-Auswahl getroffen.

Stefan Voit, Ressortleiter Kultur beim "Neuen Tag", hat sich bereit erklärt, die Reihe "Klein & Kunst" fortzusetzen. "Neben Kulturschaffenden und -interessierten sollen auch Vertreter der Max-Reger-Halle und der Fraktionen im Vorstand des Freundeskreises vertreten sein", gibt Höher die Stoßrichtung vor. Aktuell organisiere die Arbeitsgruppe die Gründungsversammlung für Mittwoch, 6. Juli, um 18 Uhr im Kulturzentrum Hans Bauer. "Alle Interessierten sind dazu eingeladen." Parallel dazu arbeite die Stadt die Verträge mit der Max-Reger-Halle aus. Ziel von OB Seggewiß sei es, den Stadtrat noch vor der Sommerpause über die neue Konstruktion abstimmen zu lassen.

Saison 2017/18 steht an


50 000 Euro pro Jahr hat die Stadt für das Tourneetheater bereits zugesagt. Jetzt gehe es noch darum, welche Kosten für die Verwaltungsarbeit entstehe. "Das dürfte nicht die Welt sein", gibt sich Höher optimistisch. Das Programm für die Saison 2016/2017 haben Petra Vorsatz und Sabine Guhl bereits auf die Beine gestellt. Wenn der neue Förderverein steht, sollten gleich die Vorbereitungen für die Saison 2017/2018 beginnen. Denn eines steht laut Höher fest: "So eine große Stadt wie Weiden braucht ein Theater."

So eine große Stadt wie Weiden braucht ein Theater.Bürgermeister Lothar Höher
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.