Weiden: Zwölf Pfadfinderinnen aus Südafrika zu Gast bei Firma Estato
Rund ums Recyceln

Alexander Prokein (links) informierte die Pfadfinderinnen aus Südafrika beim Gang über das Firmengelände darüber, wie bei Estato alte Autoreifen weiterverarbeitet werden. Bild: R. Kreuzer
Weiden. (kzr) Wie in Deutschland Recycling funktioniert, das erfuhren zwölf Pfadfinderinnen aus Südafrika bei ihrem Besuch in der Firma ATU. "Obacht - Verantwortung für uns, unsere Umwelt und die Nachwelt", lautet das vom Diözesanverband Regensburg der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg ausgegebene Motto. Diese unterhält eine Partnerschaft mit Pfadfindern in den Provinzen Johannesburg und Rustenburg und hat derzeit ein Dutzend Mädchen von dort im Alter von 18 bis 26 Jahren zu Gast.

Geschäftsführer Thomas Tietje begrüßte die Gruppe in der Estato Umweltservices in Weiden und schickte sie auf Tour durch die Firma, die zu den modernsten Recycling-Anlagen in Europa gehört und Umschlagplatz für sämtliche Abfallstoffe aus den ATU-Filialen ist. Mit dabei war auch Carolin Wolters von der ATU-Kommunikationsabteilung und Mitglied im Arbeitskreis Südafrika.

Was geschieht mit den Reifen, den Bremsscheiben? Werden sie aufgearbeitet oder weiter verwendet? Betriebsleiter Alexander Prokein führte die Gäste durch das Betriebsgelände und beantwortete alle Fragen: "Die Reifen werden sortiert, bessere Exemplare werden weiterverkauft in Länder, die nicht so hohe Ansprüche wie Deutschland haben. Der große Rest wird zu Gummigranulat weiterverarbeitet", erläuterte er den "Girl Guides". Die reisten anschließend weiter zur Besichtigung der KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg. Auch der Besuch eines Klettergartens stand noch auf dem Programm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.