Weihnachten auf Brasilianisch

Jazz aus Brasilien in höchster Perfektion verspricht Viviane de Farias (links) zusammen mit Paulo Morello (rechts) und seiner Gruppe. Nicht nur weihnachtlich angehauchte Songs stehen auf dem Programm. Bild: Reitz

Eine klassisch ausgebildete Sängerin aus Brasilien, ein bayerischer Jazzgitarrist mit brasilianischem Namen, eine brasilianische Rhythmusgruppe und ein dänischer Flötist gaben vor zwei Jahren ein phantatisches Konzert beim Jazz-Zirkel-Weiden. Ihr neues Programm präsentieren sie am Freitag im Bistrot Paris.

Während in unseren Breiten die Tage immer kürzer und dunkler werden, erreicht der brasilianische Frühsommer in der Adventszeit seinen Höhepunkt. Kein Wunder also, dass in Südamerika ein ganzes Genre von Songs und Kompositionen zum Thema Weihnachten und Neujahr enstanden ist, dass so gar nichts gemein hat mit europäischen Weihnachtsliedern oder amerikanischen Christmas Carrolls. Brasilianische Lieder erzählen ganz anders von der Freude an der Geburt des "Erlösers".

Oft wurden Neujahrssongs in der Zeit der Diktaturen in Südamerika gespickt mit doppeldeutigen Anspielungen auf einen Neuanfang, auf den Erhalt der Lebensfreude und von der Bevölkerung gesungen, als ein Aufruf sich nicht entmutigen zu lassen. Oder sie handeln einfach von den Schmetterlingen im Bauch, die der Frühling mit sich bringt.

Von der Oper zum Jazz

Wer könnte sich hier besser diesem spannenden und musikalisch reichhaltigen Repertoire widmen als die international bekannten brasilianischen Musikproduzenten Morello & Barth gemeinsam mit der großartigen Sängerin Viviane de Farias? Dass Viviane De Farias eine unglaubliche Palette von Stimmungen auskosten kann, kommt nicht von ungefähr. Geboren in Rio de Janeiro wuchs sie in Ipanema, der Wiege der Bossa Nova auf. Ihre Talente formte sie mit Schauspiel- und Gesangsunterricht als Stipendiatin in Brasilien, den USA und in Deutschland.

Brasilianische Wurzeln

Nach 15 Jahren als Opernsängerin besann sie sich auf ihre brasilianischen Wurzeln. "Ich hatte die brasilianische Musik im Herzen und wollte etwas Neues probieren" sagt die charismatische Sängerin im Interview. Sieben Jahre besteht nun die Zusammenarbeit mit dem Gespann Morello & Barth.

Paulo Morello wurde 1979 in Burglengenfeld geboren. Er studierte in New York Jazzgitarre und war längere Zeit in Brasilen unterwegs. Dort traf er auch den aus Dänemark stammenden Flötisten und Saxofonisten Kim Barth. Beide entdeckten ihre Liebe zur brasilianischen Musik, es folgten viele gemeinsame Tourneen und CD-Einspielungen. Mit Mauro Martins am Schlagzeug und Sven Faller am Bass steht ihnen ein gut eingespieltes Rhythmusteam zur Seite. "Insgesamt legen wir Wert darauf, dass wir einen guten Mix aus weihnachtlichen Songs und anderen Brasil-Titeln machen, damit es auf keinen Fall fad wird.

Also keine Angst: keine "Stille Nacht"!" - so äußert sich Paulo Morello zum Programm. Man darf gespannt sein auf einen Abend mit heißer Musik.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.