Wolfgang Lackerschmid beim Jazz-Zirkel
Freier Jazz mit brasilianischem Rhythmus

Wolfgang Lackerschmid ist ein Virtuose ohne stilistische Scheuklappen. Gegenwärtig ist er mit seinem hochkarätig besetzten brasilianischen Quartett auf Tournee, am 4. Mai gastiert er im Bistrot Paris. Bild: Christian Hartmann

Das Vibraphon hat im Jazz eine lange Tradition. Lionel Hampton, Milt Jackson, Gary Burton und Dave Pike setzten die Maßstäbe, seine Zusammenarbeit mit Chet Baker und Attila Zoller katapultierte Wolfgang Lackerschmid in die erste Liga dieses Instruments.

Vor 23 Jahren veranstaltete der Jazz-Zirkel sein erstes Konzert in der damals gerade neu gebauten Max-Reger-Halle. Das Duo Attila Zoller & Wolfgang Lackerschmid begeisterte die Anhänger des zeitgenössischen und freien Jazz. Einige Jahre später gab es ein Wiedersehen mit Wolfgang Lackerschmid im Quartett mit Bob Degen und Cameron Brown. Gegenwärtig ist der Vibraphonist mit seinem "Brazilian Quartet" auf Deutschland-Tournee. Ein freier Tag im dicht gepackten Tourneeplan ermöglicht auch ein Konzert in Weiden. Am Mittwoch, 4. Mai (20 Uhr), gastiert er mit seinem "Brazilian Quartet" im Bistrot Paris.

Instrumentensammler


Wie ein roter Faden zieht sich durch Wolfgang Lackerschmids musikalische Karriere auch die Liebe zur brasilianischen Musik. Ob in seiner Zeit in den USA oder bei Tourneen durch Europa, immer wieder fanden sich Größen des Brazil- und Latin-Jazz wie Romero Lubambo, Claudio Roditi, Dom um Romao oder Paquito D'Rivera zu Bandprojekten des Vibraphonisten ein und spielten neben traditioneller Literatur auch die von brasilianischer Rhythmik und Form beeinflussten Kompositionen Lackerschmids.

Wolfgang Lackerschmid, 1956 in Tegernsee geboren, kam schon früh zum Vibraphon. "Schon als Teenager habe ich in mehreren Bands gespielt. Weil ich mich von Anbeginn als Musikerfinder gesehen habe, sammelte ich schon damals viele Instrumente um herauszufinden wie sie in meinen Kompositionen einsetzbar sind. Bei diesen Experimenten habe ich auch ein gebrauchtes Vibraphon erstanden, das ich im Lauf der Zeit immer öfter zu den Auftritten mitbrachte", erzählt Lackerschmid in einem Interview.

Eines Tages meinten seine Mitmusiker: "Das Fender-Rhodes kannst du Zuhause lassen, es reicht, wenn du das Vibraphon mitbringst!" Seit den siebziger Jahren ist er gleichermaßen als Vibraphon-Virtuose und Komponist erfolgreich. Über neun Jahre spielte er immer wieder mit dem legendären Trompeter Chet Baker, mit dem Gitarristen Attila Zoller bestritt er mehr als 250 Konzerte.

Brasilianisches Urgestein


Die drei in New York lebenden Musiker des brasilianischen Trios verfügen - jeder für sich - über einen beeindruckenden Lebenslauf. Ob als Sideman oder Bandleader sind sie alle führende Vertreter des brasilianischen Jazz. Pianist Hélio Alves (geb. 1966 in Sao Paulo) spielte mit Ikonen des Latin Jazz wie Paquito D'Rivera, Dave Samuels, Gato Barbieri, Airto Moreira oder Herbie Mann und war auch Mitglied in Joe Hendersons Gruppe. 1998 ließ er schon in Weiden bei einem Konzert mit Florian Posers "Brazilian Experience" aufhorchen.

Hervorragende Reverenzen


Auch Bassist Nilson Matta kann hervorragende Reverenzen wie Hermeto Pascoal, Luis Bonfa, Kenny Barron oder Joe Henderson vorweisen und spielt zusammen mit Schlagzeuger Duduka da Fonseca im "Trio da Paz". Duduka da Fonseca, 1951 in Rio de Janeiro geboren, begann im Alter von zwölf Jahren Schlagzeug zu spielen und trat bereits drei Jahre später mit bekannten brasilianischen Musikern auf. Er nahm als Schlagzeuger an der Produktion von über 200 Alben mit renommierten Musikern wie Antônio Carlos Jobim, Astrud Gilberto, Herbie Mann, Lee Konitz, Joe Henderson oder Gerry Mulligan teil.

Das Repertoire dieser neu entstandenen Band ist eine Mischung aus Eigenkompositionen der Bandmitglieder und Werken aus dem reichhaltigen Schatz von Samba und Brazil-Jazz.

Karten im Bistrot Paris unter Telefon 0170/2944233 und an der Abendkasse.

___



Weitere Informationen:

www.jazz-zirkel-weiden.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.