Workshoptag "Fit ins Studium" für Erstsemester-Studenten an der OTH
Wikipedia reicht nicht aus

Über 100 Erstsemester waren "schon richtig heiß aufs Studium", wie Marina Maric (vorne, rechts) vom Studien- und Career-Service der OTH staunte. Noch vor Semesterbeginn traten die neuen Studenten zu ihrem ersten Tag an der Hochschule an. In freiwilligen Workshops erhielten sie ihr Rüstzeug fürs Studium. Bild: Bühner
Kultur
Weiden in der Oberpfalz
29.09.2015
183
0

Das Semester startet am Donnerstag. Doch mehr als hundert neue Studenten strömten bereits zwei Tage vorher in die Hochschule. Sie wollten lernen, wie man an der OTH lernt.

(sbü) "Die sind ja alle richtig heiß aufs Studium", staunte Marina Maric vom "Studien- und Career Service" nach ihren Einführungsworten zum Workshoptag "Fit ins Studium". Fast eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Veranstaltungsbeginn an der OTH in Weiden waren die meisten schon im Eingangsbereich vor der Hochschulbibliothek gestanden. Eine Parallel-Veranstaltung mit gleichem Programm fand in Amberg statt.

Wer von den exakt 404 neuen Weidener Erstsemester-Studenten für das Bachelorstudium nicht gekommen war, hat sicher etwas versäumt: Von 9 bis 17 Uhr erhielten die Teilnehmer in vier Einzelgruppen Informationen, die für die gesamte Studienzeit nützlich sind. Ganz oben auf der Liste der Vorträge stand die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens. "Um eine wissenschaftliche Fragestellung zu beantworten, reicht Wikipedia nicht aus", warnte Alexander Herzner. Wissenschaftliches Arbeiten beinhalte unter anderem, eine These oder ein Problem zu formulieren, es einzugrenzen und systematisch dazu Informationen zu finden. Eigenständige Gedankenarbeit und zielgerichtet methodisches Vorgehen, das zu allgemeingültigen Aussagen führt, gehöre auch dazu.

Wie Literatur-Quellen korrekt zitiert werden, wurde ebenfalls erklärt. Methodenwissen hörten die angehenden Studenten ferner in den anderen Workshops. Über Zeitmanagement und Selbstorganisation informierte Christoph Müller. Über Lernmethoden und Merktechniken referierte Julia Hayn, und Stephanie Grimm bot wichtige Wegweiser für die Hochschulbibliothek: "Die Bibliothek wird in den nächsten Jahren Ihr neues Zuhause." Literaturrecherche sei unerlässlich, um Forschungsarbeiten im Studium durchzuführen. Dass solche Schlüsselfertigkeiten und Methodenkenntnisse dann auch im späteren Berufsleben nützlich sein werden und angewandt werden sollten, erfuhren die Studenten ebenfalls. Marina Maric organisierte den Informationstag federführend in Weiden, Dr. Carolin Wagner in Amberg. Der "Career Service" unterstützt OTH-Studierende nicht nur beim Start, sondern in jeder Phase der akademischen Ausbildung.

"Wir bieten ein studienbegleitendes Kursangebot, zum Beispiel Präsentationstechniken, Konfliktlösungsstrategien oder Fremdsprachenkurse durch das Sprachenzentrum", berichtet Maric. Bewährt hätten sich auch das Bewerbungstraining und die Karrieregespräche mit ehemaligen Studierenden. Die Studienberatung an Schulen und die Beteiligung an Messen gehört ferner zu ihrem Aufgabengebiet.

Den Informationstag "Fit ins Studium" gab es erstmals im vergangenen Jahr - in kürzerem Umfang. Jetzt wurde er auf vier Workshops ausgedehnt. Die Studenten nehmen freiwillig daran teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.