Zum Dank Rosen und Tulpen

Hans-Jürgen Meier, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Rehbühl (stehend, Vierter von links), freute sich über die Treuenadeln, die er an so viele Mitglieder - einmal sogar für 50 Jahre im Verein - verleihen konnte. Bild: R. Kreuzer

Einem Mann in den Reihen der Siedlergemeinschaft Rehbühl war die Rose vorbehalten. Vier erhielten eine Tulpe. Aber auch vielen anderen blühte etwas in dieser Hauptversammlung.

394 Mitglieder plus Kinder zählt die Siedlergemeinschaft Rehbühl. Das erklärte Vorsitzender Hans-Jürgen Meier in der Hauptversammlung, in der er in seinem Amt bestätigt wurde. Vom Verband Wohneigentum kam Arthur Weber und brachte Ehrenzeichen mit. Die Auszeichnung für besondere Verdienste erhielten in Bronze Christa Witzl und Margit Kuchenreuther. Fünf Jahre ist Andrea Zahn Jugendwart, zehn Jahre arbeiten Hubert Kopp und Klaus Fickenscher mit: Dafür gab es ebenfalls die Nadel in Bronze.

Für langjährige Mitgliedschaft erhielt "Die Rose" für ein halbes Jahrhundert Karl Schwabl. Die Goldnadel "Tulpe" für 40 Jahre ging an Erwin Heining, Johann Zitzmann, Hubert Kuchenreuther und Dieter Heining. 30 Jahre ist Jakob Hofmann dabei, zwei Jahrzehnte sind Maria Nanig, Josef Kohl, Oswald Zahn und Hubert Kopp Mitglied. Hans-Jürgen Kleinwächter bekam die Urkunde für zehn Jahre Mitgliedschaft, dazu die Bronzenadel. Danke sagte der Vorsitzende dem scheidenden langjährigen Schriftführer Martin Meier sowie Gerhard und Siegfried Ertl für die Denkmalpflege. Sie erhielten Gutscheine.

Meier zählte zahlreiche Veranstaltungen des vergangenen Jahres auf - wie das Straßenfest mit Preisschafkopf, den Aufbau des Altars zu Fronleichnam oder die Radtour - und dankte der Gemeinschaft dafür. Über die aktive und hilfsbereite Seniorengruppe berichtete Horst Witzl: "Wir treffen uns regelmäßig zum Small Talk". Gerätewart Reinhard Stauber sagte:. "Wir haben zu jeder Tageszeit den Mitgliedern Geräte bereitgestellt, die Ausleihungen erfolgten regelmäßig, es gab keine Beanstandungen." Jugendwart Andrea Zahn berichtete unter anderem vom Besuch der Kegelbahn und des Osterhasen.

Arthur Weber für den Verband Wohneigentum und Norbert Uschald für den Heimatring lobten die gute Zusammenarbeit. Grüße des OB überbrachte Brigitte Schwarz (SPD). Stephan Gollwitzer (CSU) und Reinhard Meier (Bürgerliste) dankten für die geleistete Arbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.