115 Jahre Feuerwehr, Florianstag und Maifest
Drei gute Gründe

115 Jahre ist es her, dass die Feuerwehr Atzmannsricht aus der Taufe gehoben wurde. Mit dem Geburtstag der Wehr wird zeitgleich der Florianstag der Pfarrei gefeiert und das Maifest der Dorfgemeinschaft Atzmannsricht integriert. Drei Gründe, um gebührend am 1. Mai 2015 zu feiern.

Ein Ort in Asche

In Atzmannsricht wütete 1846 ein verheerendes Großfeuer. Durch diesen Dorfbrand wurde bis auf die Kirche und zwei Wohnhäuser der ganze Ort komplett eingeäschert. Diese Katastrophe war wohl Anlass genug, über eine Hilfsgemeinschaft zur Brandbekämpfung nachzudenken.

Aus Überlieferungen ist bekannt, dass sich in den Jahren nach 1846 die Atzmannsrichter Männer zu einer sogenannten Feuerrotte zusammenschlossen. Am 5. August 1900 gründeten 28 Männer den Verein "Freiwillige Feuerwehr Atzmannsricht". Zwei Jahre später kaufte man aus Spenden eine Handdruckspritze und baute in der Dorfmitte ein Gerätehaus. Von da an wurde an manchen Sonntagen fleißig "exerziert".

Mit Kinder-Olympiade

Das Festprogramm am 1. Mai beginnt mit dem Kirchenzug zum Festgottesdienst um 9 Uhr, der bei gutem Wetter am Dorfplatz gefeiert wird. Anschließend gibt es einen Weißwurst-Frühschoppen mit Grußworten. Mittags steht der Grill bereit, Kaffee und Kuchen werden am Nachmittag angeboten.

Um 14 und 16 Uhr führen Aktive die Auswirkungen von Fettbrand und Spraydosen-Explosion vor. Dazwischen gibt es eine Feuerwehr-Kinderolympiade. Nach der Siegerehrung um 16.30 Uhr werden langjährige verdiente Aktive und Vereinsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Atzmannsricht geehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.