13 Gründungsmitglieder

Die Gründung des Obst- und Gartenbauvereins Freudenberg-Wutschdorf erfolgte im April 1925. Die damals 13 Mitglieder wählten Wagnermeister Josef Piehlenhofer zum Vorsitzenden. Zu dieser Zeit lag das Hauptaugenmerk des Vereins auf der Pflanzung und Pflege von Obstbäumen. Während des Zweiten Weltkrieges ruhte die Arbeit. Ab 1948 nahm der Verein zunächst unter Xaver Semmler und danach unter Martin Strobl aus Baumgarten seine Tätigkeit wieder auf. In dieser Zeit stand vor allem die Produktion von dringend benötigten Lebensmitteln für die hungernde Bevölkerung auf dem Programm.

Allmählich verlagerten sich die Interessen und neben dem Obst- und Gemüsebau wandte man sich der Ortsverschönerung und dem Blumenschmuck zu. Unter den Vorsitzenden Andreas Dotzler und Josef Tafelmeier fanden viele gesellige Veranstaltungen Einzug in die Vereinsarbeit. Ab 1987 stand Werner Birner an der Spitze, 1997 übernahm Alfred Schwarz, 2005 Michael Meiler und vier Jahre später Hermann Koch. In dieser Zeit wurde das Angebot an Veranstaltungen beständig erweitert. Neue Aufgaben kamen hinzu: Kirchenzug am Erntedankfest, Feiern von Maiandachten in den Ortschaften, Sommerfeste, Aktion "Tag der offenen Gartentür", Pflege öffentlicher Plätze oder Pflanzung von Obstbäumen mit Schulklassen.

Auch der Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" war ein wichtiges Thema in der Vereinsarbeit. Die erste Teilnahme im Jahr 1978 wurde mit einer Silbermedaille auf Oberpfalzebene honoriert, weitere Medaillen folgten. Schleißdorf-Ellersdorf erzielte 1983 eine hervorragende Silbermedaille im Bayernentscheid. Seit 2013 leitet Michaela Basler den Verein. (bas)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.