2002 waren es erst sieben - Tanja Koller vereidigt - Nachfolge Schreglmann
Schon elf Frauen im Stadtrat

Junge Frau ersetzt jungen Mann. Mit der Nachfolge von Tanja Koller auf Olaf Schreglmann (beide SPD) erhöht sich zwar erneut der Frauenanteil im Weidener Stadtrat (von 25,0 auf 27,5 Prozent), der Altersschnitt aber verringert sich nur minimal. Koller ist mit 32 Jahren gerade mal ein Jahr jünger als Schreglmann.

Zu Beginn der Legislaturperiode 2002 waren es allerdings nur sieben Frauen, die dem Stadtrat angehörten, jetzt sind es schon elf.

Mit jeweils einstimmigen Beschlüssen hatte der Stadtrat am Montag dafür den Weg freigemacht. Zunächst entließ er Olaf Schreglmann aus der Verantwortung. Dieser hatte in einem Schreiben, das OB Kurt Seggewiß verlas, mitgeteilt, er könne aus beruflichen Gründen (DGB-Sekretär) seinen Stadtratsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Er habe seinen Lebensmittelpunkt vollkommen nach Nürnberg verlegt. Schreglmann dankte den Bürgern für ihr Vertrauen und den Kollegen im Stadtrat für die insgesamt freundschaftliche Zusammenarbeit. Erste Nachrückerin auf der SPD-Liste wäre Petra Seifert gewesen. Sie teilte aber mit, dass sie nach Stuttgart verzogen sei. Schließlich war Tanja Koller, Tochter von Waltraud Koller-Girke, an der Reihe. Nach dem Votum des Stadtrats wurde sie von OB Kurt Seggewiß vereidigt. Auf den Zusatz "So wahr mir Gott helfe" verzichtete sie.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401166)November 2007 (7036)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.