2100 Stunden Theorie, 2500 Stunden Praxis in der Ausbildung - Bis zu 1100 Euro Vergütung
In drei Jahren zum Altenpfleger

(sbü) Die Altenpflegeausbildung dauert drei Jahre. Sie kann auch in Teilzeitform absolviert werden - dann dauert sie bis zu fünf Jahre.

Inhalte der Ausbildung sind mindestens 2100 Stunden Unterricht und mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung. Der Unterricht wird in einer Altenpflegeschule erteilt. Die praktische Ausbildung erfolgt in einer Altenpflegeeinrichtung. Für die Zeit der Ausbildung wird mit dem Träger des Praxisteils ein schriftlicher Ausbildungsvertrag geschlossen. Voraussetzung, um mit der Ausbildung beginnen zu können, ist entweder die mittlere Reife oder eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung. Auch wer eine Altenpflegehelferausbildung erfolgreich absolviert hat, kann die Altenpflegeausbildung beginnen. Wer dabei die Note 2,5 oder besser erreicht hat, kann direkt ins zweite Ausbildungsjahr der Altenpflegeausbildung eintreten.

Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsvergütung. Diese beträgt im dritten Ausbildungsjahr etwa 1100 Euro, abhängig vom jeweils geltenden Tarifvertrag. Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Diese enthält einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil.

An der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Neustadt/WN werden derzeit 32 Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr, 28 im zweiten und 30 im dritten ausgebildet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.