25 Arbeitsverhältnisse enden frühestens zur Jahreswende
ATU: Aufschub für die Mitarbeiter erreicht

An der Entscheidung, 20 Mitarbeiter aus der Kassenprüfung und fünf aus dem DebitorenManagement zu entlassen, lässt die ATU-Geschäftsführung auch im Gespräch mit der IG Metall nicht rütteln. "Diese Kündigungen waren aus betriebswirtschaftlicher Sicht notwendig", erklärt ATU-Geschäftsführer Norbert Scheuch. Dennoch erreichten 1. Bevollmächtigter Horst Ott und Betriebsbetreuer Josef Bock einen Teilerfolg: Die sofortige Wirkung der Kündigung wird aufgeschoben.

Die Arbeitsverhältnisse enden frühestens zum 31. Dezember 2014. In einem "sehr offenen und direkten Gespräch" mit der Gewerkschaft erklärten sich Scheuch und Personalchef Thomas Thiede am Donnerstag bereit, "über die Umstände zu sprechen und den Betroffenen entgegenzukommen", verlautet aus der ATU-Zentrale. Beide Seiten verständigten sich darauf, Härtefälle bei den Kündigungen zu untersuchen und die Folgen für die Betroffenen "nach Möglichkeit" abzumildern. Die Gespräche sollen nach der Wahl eines Betriebsrats (Mitte November) mit den neuen Arbeitnehmervertretern fortgesetzt werden.

Dieses Ergebnis bestätigten auch die beiden Vertreter der IG Metall. "Den gekündigten ATU-Mitarbeitern soll eine längere Erklärungsfrist eingeräumt werden. Die Konditionen und Fristen sind neu zu verhandeln und somit deutlich zu verbessern", erklärte Horst Ott. Der 1. Bevollmächtigte der IG Metall versicherte, dass die Gewerkschaft durchaus verstehe, dass sich Strukturen in einem so großen Unternehmen verändern bzw. immer wieder auf den Prüfstand stehen. "Wir haben unmissverständlich deutlich gemacht, dass dies nur mit den Menschen und nie ohne sie geschehen darf", betonte Ott im Hinblick auf die völlig überraschenden Kündigungen vom Montag. "Die Rolle der IG Metall ist es, den Menschen den Platz zu geben, den sie verdienen, und das ist der Mittelpunkt allen Handelns."

Die betroffenen Mitarbeiter werden vorab informiert. Ihnen wird am Montag um 9 Uhr ein Informationstreffen in der ATU-Zentrale mit der IG Metall angeboten. Nach diesem Gespräch werden mit dem Personal-Management, Thomas Thiede und IG-Metall-Beauftragtem Josef Bock die Verhandlungen aufgenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.