25 Jahre nach dem Abitur: 1989er-Absolventinnen feiern Wiedersehen - Große Karrieren
"Elly"-Supermann fliegt auf Ehemalige

Warum sind kleine Namensaufkleber bei einem Abi-Treffen unglaublich wichtig? Weil man 25 Jahre nach den Prüfungen tatsächlich viele langjährige Schulkameraden nicht wiedererkennt. "Wer ist denn das?" und "Kennst du die?", waren in der ersten halben Stunde beim Wiedersehen des Abiturjahrgangs 1989 am Elly-Heuss-Gymnasium die häufigsten Sätze.

Gut die Hälfte der 97 Absolventinnen nahm auf Einladung der Organisatorinnen Lisa Market, Gabi Lang, Elke Wolf und Tanja Wohlmann nach einer ausgiebigen Begrüßung auf den Stufen der Aula Platz. "Ich seh' schon, kommunikative Fähigkeiten haben sie ausreichend entwickelt", scherzte stellvertretender Schulleiter Friedrich Wölfl, der das Wiedersehen der ehemaligen Elly-Mädels schmunzelnd beobachtet hatte.

Der Studiendirektor umriss die Entwicklung der Schule in den vergangenen 25 Jahren, wies auf Veränderungen im Elly-Alltag hin und betonte, wie hart in ländlichen Regionen der Überlebenskampf für Gymnasien geworden ist. Die Ehemaligen sahen sich die vor etlichen Jahren eingerichtete Mensa an und schlenderten mit einem Gläschen Sekt in der Hand durchs Schulhaus. "Das ist der Hammer. Der Supermann steht immer noch", wunderte sich Walburga Kiesbauer mit Blick zum Pappmaché-Helden unterm Elly-Glasdach.

Einige Ehemalige trinken ihr Gläschen Begrüßungssekt auf ihrem alten Lieblingsplatz im Elly und ratschen mit der ehemals besten Banknachbarin. Zeit für gute Gespräche war auch beim Essen im Restaurant der Max-Reger-Halle. Die weiteste Anreise zum Treffen hatte Eva Hannak aus Hannover. Sie arbeitet in der niedersächsischen Region als Mobilitätsmanagerin. Beate Grum hat die Anfahrt aus der Nähe von Worms in Kauf genommen. Sie ist bei einem Nahrungsmittelkonzern als Ernährungswissenschaftlerin tätig.

Die 89er-Absolventen haben eine Yoga- und Fahrschullehrerin, Heilpraktiker, Apotheker, Lehrer, Steuerberater, und eine Practice Managerin bei der weltweit renommierten Unternehmensberatung McKinsey in ihren Reihen. Und von wegen Jungen können rechnen, Mädchen besser reden: Die Physikerin Anja Lehner ist eine von etlichen Elly-Absolventinnen, die den Gegenbeweis antritt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.