30. Auflage des Adressbuches liegt jetzt vor - Abgabe solange der Vorrat reicht
110 Jahre alt und trotzdem neu

Als "eines der begehrtesten Bücher Weidens", bezeichnet Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (links) das Adressbuch. Er hält die Originalausgabe von 1905 in der Hand, Verlagschef Werner Ruf den in seinem Haus erstellten Nachdruck und Thomas Wührl (rechts) das neueste Werk. Bild: Hartl
Weiden. (ps) Ein Bürger hätte Thomas Wührl das druckfrische Exemplar am liebsten gleich aus der Hand genommen, als er auf dem Weg zum Stadtarchiv war. Aber nichts da. Bis Dienstag mussten sich alle gedulden. Mit der Präsentation im Neuen Rathaus wurde das begehrte Werk, das heuer quasi 110. Geburtstag feiern kann, zur Abholung freigegeben.

1905 ist das Weidener Adressbuch erstmals publiziert worden. Jetzt ist die 30. Ausgabe auf dem Markt. Aus diesem Anlass war auch Werner Ruf, Inhaber des gleichnamigen Adressbuchverlags, nach Weiden gekommen. Er dankte für die immerhin schon seit 1938 währende engagierte Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und seinem Verlag.

Das Original des ersten Werks hatte Thomas Wührl zum Pressegespräch mitgebracht. Mit 156 Seiten im kleineren Format enthielt es natürlich wesentlich weniger Fakten als sein modernes Pendant. Allerdings waren 1905 auch nur knapp 12 000 Einwohner aufgelistet. Heute sind es exakt 36 294. "Alle volljährigen Weidener, die einer Übermittlung ihrer Daten nicht widersprochen haben." Nur 1452 Bürger machten laut Wührl vom Widerspruchsrecht Gebrauch.

Neben Straßen- und Namensverzeichnis enthält das neue Werk wie immer eine Übersicht über die örtlichen Vereine (über 300), Firmen und Freiberufler (über 3000) und einen Netzplan des Stadtlinienbusses. Fast 20 000 Adressänderungen und 1800 Veränderungen in der Geschäftswelt waren seit 2013 angefallen. Neben dem Einwohnermeldeamt steuerte die Wirtschaftsförderungabteilung unter Leitung von Cornelia Fehlner viele interessante Daten bei. Außerdem finden sich Informationen zu Geschichte und Kultur auf den aktuell 335 Seiten, zum Beispiel über die Befreiung Weidens von den Nationalsozialisten vor 70 Jahren, über Regionalbibliothek oder Keramikmuseum, und ein Behördenwegweiser inklusive QR-Code.

Dank der Inserate durch die heimische Wirtschaft kann das Adressbuch (Auflage knapp 12 000 Stück) kostenlos abgegeben werden: im Neuen Rathaus, bei der Sparkasse Oberpfalz Nord, in den Buchhandlungen Wittmann, Stangl & Taubald sowie Rupprecht und in der Volkshochschule. Aber aufgepasst: Nur wer das Nachschlagewerk bei der Bürgerinformation im Neuen Rathaus abholt, erhält automatisch einen kostenlosen Stadtplan dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.