3:0 für den FC Beinhart

Den Spagat zwischen klassischem Rock und eigener Mucke gelang "2nd Unit". Frontfrau Nicole sowie die Musiker aus Weiden, Regensburg, Schwandorf und Neumarkt heizten den Fans ein. Bild: Kunz

Das Motto des Abends hatte nichts mit Fußball zu tun. Rund ging's trotzdem auf der Live-Bühne. Drei Bands bliesen zur Offensive.

Weiden. (uz) Im Rock-Café "Parapluie" ging's wieder voll zur Sache. Diesmal hatte Bernd Mende gleich drei Bands auf seiner "Live Stage" zu Gast. Gruppen mit saftigen Sounds zwischen Punk und Hardrock. Und wieder einmal gab sich Mende als großer Mentor, der Nachwuchsbands aus der Region eine Plattform bietet.

Metal, Rock und Punk

Der Abend begann mit der Amberger Combo "Morgan's Crimson". Matthias Tröster, Laszio Dedic, Stefan Hierold, Lukas Ried, Bene Feldbauer und Frontfrau Feodora Romahn versorgten das Publikum mit granatenmäßigem Hardrock und einer deftigen Portion Heavy Metal. Nach kurzer Umbauphase stiegen "2nd Unit" in die Pedale. Musiker aus dem Raum Weiden, Regensburg, Schwandorf und Neumarkt, die den Spagat zwischen gängigen Rock-Klassikern und eigener Mucke wagten. "2nd Unit" gibt es seit drei Jahren. Die Gruppe prägen die beiden wilden Gitarristen Hauti und Joe, Toms groovender Bass, Pauls donnernde Drums und Nicoles großartige Charakterstimme.

Zum Schluss stiegen "404 Whizzkids" auf die Rampe Hinter der Bahn. Mit dabei: Schlagzeuger und Mitorganisator Hannes Gilch. Die Vohenstraußer gaben alles. Auch ihre emotionsgeladenen Nummern von der "Johnny Orange"-CD, diesem Potpourri aus alten und neuen Sachen mit frischen, poppigen Rockeinflüssen. Und sie brachten typischen Punkrock. Ein zielsicherer Genre-Mix mit pumpenden Bässen und munterem Gesang. Keine einzige Coverversion spielten die "Whizzkids", alles war hausgemacht von Hannes, Manu, Tom und Andi. Am 4. April kommt Lucas Hegner auf die "Live Stage".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.