33-Jährige schwerverletzt, aber nicht in Lebensgefahr
Heftige Berührung

Der Seat der Frau, die den Zusammenstoß verursacht hatte, landete gut 100 Meter nach der Unfallstelle im Straßengraben. Neben Polizei und Rettungsdienst rückten die Feuerwehren aus Schlicht und Sigl aus, um kurzzeitig die AS 16 zu sperren und die Fahrbahn zu reinigen. Bild: gf
Schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde gestern gegen 15.30 Uhr eine Frau bei einem Unfall auf der Kreisstraße AS 16 zwischen Sorghof und Kürmreuth. Die Polizei konnte die Unfallursache noch nicht klären.

Womöglich wurde die 33-jährige Amerikanerin, die von Sorghof in westlicher Richtung unterwegs war, zwischen den Abzweigungen nach Sigl und Kalchsreuth von der Sonne geblendet. Denn wie ein 43-Jähriger aus dem Landkreis, der der Frau mit seinem Wagen entgegenkam, gegenüber der Polizei angab, sei die Amerikanerin mit ihrem Seat plötzlich über die Fahrbahnmitte geraten. Er habe noch versucht, in den Straßengraben auszuweichen, aber eine heftige seitliche Berührung zwischen Seat und seinem VW-Touran habe er nicht mehr verhindern können.

Gut 100 Meter nach dem Zusammenstoß kam der Wagen der Unfallverursacherin im Graben zum Stehen. Da vermutet wurde, die Frau könnte lebensgefährlich verletzt sein, wurde der Rettungshubschrauber Christoph 80 aus Weiden an die Unglücksstelle beordert. Er flog dann aber ohne die Patientin zurück zu seinem Standort. Das BRK brachte die 33-Jährige mit dem Rettungswagen ins St.-Anna-Krankenhaus Sulzbach-Rosenberg. Die Schäden am Seat und am Touran werden jeweils mit 2000 Euro beziffert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.