40 Jahre in die Vollen

Mit Gästen aus Thüringen und Tschechien fand unter Schirmherrschaft von OB Kurt Seggewiß (Achter von rechts) das Turnier des SKK Wygant Weiden auf den Bahnen der Max-Reger-Halle statt. Mit im Bild die Spielführer von Lokomotive Cheb, SG Bergland Schleiz Oschitz, eine Auswahl von Germania und TB Weiden sowie als Gastgeber die Spielgemeinschaft DJK/Wygant Weiden. SKK-Vorsitzender Johann Schörner (Vierter von links) und sein Team hatten alles bestens organisiert. Dazu gratulierte auch DJK-Vorsitzender Rei

Mit einem sportlich fairen Pokalturnier beging der Sportkegelklub Wygant Weiden sein 40-jähriges Bestehen. Gleichzeitig besteht die erfolgreiche Spielgemeinschaft mit der DJK Weiden seit 10 Jahren.

Weiden. (rdo) Auf den gepflegten Kegelbahnen der Max-Reger-Halle schoben die Turnierteilnehmer am Pfingstsamstag in die Vollen. SKK-Vorsitzender Johann Schörner eröffnete die Veranstaltung. Die von Syliva Schörner erstellte Festschrift informierte über die Vereinsgeschichte. Die erste Mannschaft spielt aktuell in der Kreisklasse, und eine neu formierte zweite Mannschaft entwickelt sich derzeit in der C-Klasse mit 36 SKK-Mitgliedern und drei DJK-Aktiven recht erfolgreich.

Viele Glückwünsche

Das Jubiläum biete einen guten Anlass, die sportliche Freundschaft zu pflegen, erklärte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß als Schirmherr. Er selbst hat von 1974 bis 1975 bei der DJK gekegelt. Einblicke in die akribisch geführte Vereinschronik der DJK-Kegler ermöglichte deren Vorsitzender Reinhold Wildenauer, der ebenfalls zu den beiden Jubiläen gratulierte. Spielführer Manfred Ohmer von Bergland Schleiz Oschitz aus Thüringen freute sich über die seit Mitte der 90er Jahre bestehende sportliche Freundschaft. Als Vorsitzender der Sportkegelvereinigung lobte Hans Kneißl die mannschaftlichen Aktivitäten. Er überreichte ein Präsent sowie die SKV-Jubiläumsurkunde. "Wir sind hergekommen, um zu gewinnen", scherzte Frantisek Satra von Lokomotive Cheb. Einen guten Turnierverlauf erhoffte sich auch Erich Kummer von Germania Weiden, vom Turnerbund wünschte Ralph Wirnitzer allen Teilnehmern recht viel Holz.

Das Turnier fand im alten 100er Spielmodus statt, mit 25 Schub in die Vollen und 25 beim Abräumen mit einem Bahnwechsel. Sieger des Turniers wurde das Team von Germania TB Weiden mit 2558 Holz. Den zweiten Platz belegten die Gastgeber der Spielgemeinschaft DJK/Wygant Weiden (2426 Holz), Platz drei Bergland Schliez Oschitz (2422 Holz) und Platz vier die Gäste aus Tschechien von Lokomotive Cheb mit 2417 Holz. Einzelbeste: Dieter Haubold (471), Sebastian Schörner (469) und Stefan Schmucker (468). Mit einem Sommerfest am Nachmittag im Meindl-Stodl in der Au bei Pirk klang das Jubiläum aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.