40 Minuten müssen reichen

Johanna Schmauß (Klasse 9c) spielte an der Harfe.

Werden die Zuhörer mit einem zweistündigen Konzert überfordert? Das "Elly" meint Ja - und startete eine Kurz-Version. Aus dem Weihnachtskonzert wurde eine Adventsfeier.

Überraschung! Das diesjährige Weihnachtskonzert des Elly-Heuss-Gymnasiums dauerte nur 40 Minuten. Warum? Weil die Schule eine neue Strategie fährt. In Vorgesprächen wurde deutlich, dass ein zweistündiges Konzert den Besuchern einfach zu lange dauere. Deshalb habe man im Kollegium einstimmig beschlossen, den Abend eher besinnlich zu gestalten.

Es war ein Versuch. Ob's so bleibt? "Lassen wir es offen", sagte Schulleiter Anton Schwemmer. Am Montag folge ja auch noch das Weihnachtsfest der fünften Klassen. In der Kürze liegt die Würze. Deshalb waren auch viele ehemalige Schulleiter gekommen. Jobst Kandsperger vom Stiftland-Gymnasium, Dr. Axel Poy vom Schwandorfer Gymnasium und Wolfgang Holz vom Elly-Heuss-Gymnasium.

Für die Stadt war SPD-Stadträtin Hildegard Burger anwesend. Als Seniorin wurde die ehemalige Kollegin Liselotte Merkl begrüßt. Es sollte diesmal kein Weihnachtskonzert werden, sondern eine "kleine Adventsfeier mit musikalischer Umrahmung".

Der Abend begann mit dem Chor des Elly-Heuss-Gymnasiums, der unter Leitung von Katharina Bernet Georg Friedrich Händels "Joy to the World" interpretierte. Am Klavier saß Paula Herrmann aus der Q 11. Das Streicherensemble unter dem Dirigat von Thomas Kaes nutzte bekannte Weihnachtslieder für die adventliche Stimmung. Zu Gehör kamen Klassiker wie "Ihr Kinderlein kommet", "Kling, Glöckchen, kling" und "Fröhliche Weihnacht". Jasmin Zitzmann aus der Klasse 6a verlas einen Brief an den Weihnachtsmann. Dann zupfte Johanna Schmauß (9c) auf der Harfe "Sept Sonates Progressives" von Francois-Joseph Nadermann sowie die Old-Welsh-Melody "Deck the Halls".

Teil 2 mit Punsch

"Weihnachten damals und heute" aus der Feder von Jess Jochimsen und Frantz Wittkamps "Weihnachtszeit" las Katharina Bernet vor, ehe sie die Adventsfeier mit John Rutters "The Lord bless you and keep you" mit dem Elly-Chor beendete. Anschließend waren alle Besucher in einen Nebenraum zu Punsch und netten Gesprächen geladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.